Springe zum Inhalt

Siebte Herztransplantation: Rockefellers gekauftes Leben

Der US-Multimilliardär David Rockefeller ist bereits 101 Jahre alt und hält inzwischen den Weltrekord für Herztransplantationen. Während 122.000 US-Amerikaner auf Organspenden warten, hat er keine Probleme damit, welche zu erhalten – obwohl er eigentlich gar nicht dazu berechtigt ist.

Von Marco Maier

Medienberichten zufolge hat der US-Milliardär David Rockefeller inzwischen bereits die siebte Herztransplantation hinter sich. Dies ist absoluter Weltrekord. Dabei wurde diese durchgeführt, nachdem Transplantation Nummer sechs wenige Wochen zuvor fehlschlug. Zudem gilt laut der International Society for Heart and Lung Transplantation die Regel, dass die Patienten für eine Herztransplantation 70 Jahre alt oder jünger sein, sowie gewisse Mindestwerte in Sachen Gesundheit aufweisen müssen. Dies ist bei Rockefeller offensichtlich nicht der Fall.

Wie das Gift of Life Donor Program mitteilt, befinden sich derzeit über 122.000 Menschen auf der Warteliste für lebenswichtige Organe. Weil es nicht genügend Organspender gibt, sind die Wartelisten entsprechend lang und jene, die eine solche Transplantation brauchen, haben die Regeln des United Network for Organ sharing (UNOS) zu befolgen. Zwar gibt es manchmal Sondererlaubnisse für Kinder, doch „Faktoren wie das Einkommen des Patienten, dessen Berühmtheit, Rasse oder ethnischer Hintergrund“ würden demnach für die Auswahl der Organempfänger keine Rolle spielen.

Angesicht dessen, was einerseits die offiziellen Regeln sind und was tatsächlich geschieht, sieht man, dass sich manche Menschen offenbar doch ihr Leben erkaufen können – oder zumindest eine Verlängerung desselben. Allerdings wirft dies auch ein schlechtes Licht auf diese Organisationen, die sich offensichtlich kaufen lassen. Anders lässt sich dies nicht erklären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.