Springe zum Inhalt

Archiv für den Monat: September 2017

die jüngsten Skandale im Vatikan und die geheimen Pläne für Europa

Im laufenden Jahr 2017 kam es bereits zu mehreren Skandalen in der römisch-katholischen Kirche. Die italienische Polizei stürmte eine Priesterwohnung, in der eine homosexuelle Drogenorgie im Gange war. Während dieser Orgie soll es zu umfangreichen Kokainkonsum gekommen sein. Die besagte Wohnung befindet sich in einem Palastkomplex, in dem früher die Kongregation der Glaubenslehre beheimatet war, und auch der ehemalige Papst Ratzinger wohnte einst in diesem Komplex. Als Mieter konnte der Sekretär des Kardinals Francesco Coccopalmerio ermittelt werden. Coccopalmerio ist ein persönlicher Berater des Papstes und sein Sekretär trägt den Namen Luigi Capozzi.

Kardinal Francesco Coccopalmerio

Eine Woche zuvor wurde der australische Kardinal George Pell wegen Kindesmissbrauchs-Vorwürfen angeklagt. Kardinal Pell gilt als einer der mächtigsten Männer in der Kirche, er soll die Nr. 3 in der gesamten Hierarchie sein. Gegen Kardinal Pell liegen nun in Australien mehrere Anklagen wegen Kindesmissbrauchs vor, den er in den letzten Jahrzehnten begangen haben soll. Er ist der ranghöchste Geistliche, der bisher wegen sexuellen Missbrauchs angeklagt wurde. In den 1970er-Jahren soll er mehrere Kinder in einem Swimmingpool in Melbourne angegangen sein, als er dort Erzbischof war. George Pell besuchte sofort den Papst in Rom, konnte jedoch nicht im Vatikanstaat bleiben, sondern kehrte nach Australien zurück, um sich der Gerichtsverhandlung zu stellen. In Zusammenhang mit diesem Vorfall wurde dann auch der Bischof von Regensburg, Gerhard Ludwig Müller, seines Amtes enthoben. Müller war dafür zuständig, Missbrauchsfälle aufzuklären, spielte den Skandal um Pell jedoch herunter. Er soll die Polizei auf die Schwulenorgie aufmerksam gemacht haben. Papst Franziskus will erst das Gerichtsurteil gegen Pell abwarten, bevor er sich zu dieser Sache äußert.

Kardinal George Pell

Am 15. September 2017 kam es dann zum nächsten Skandal. Ein wichtiger Botschafter des Vatikans wurde in Washington im Zuge der Ermittlungen zu einem Kinderpornographie-Ring identifiziert. Die amerikanische Staatsanwaltschaft wollte ihn deswegen in Amerika anklagen. Kurz darauf wurde der anonyme Priester in den Vatikan nach Rom zurückberufen. Der Vatikan will die Identität des Mannes nicht bekanntgeben, bis die internen Untersuchungen zu diesem Fall abgeschlossen seien. Es wird sich zeigen, ob die Versprechen von Papst Franziskus Wirkung zeigen. Er sprach im Laufe des Jahres bereits von einer „Null-Toleranz“ gegenüber Pädophilen im Vatikan. Der Vatikan ließ verlautbaren, dass das Zurückrufen des Priesters mit den diplomatischen Praktiken souveräner Staaten vereinbar sei. Bereits im Jahr 2013 wurde ein Botschafter des Vatikans, Erzbischof Józef Wesolowski, aus der Dominikanischen Republik zurückgerufen, weil er beschuldigt wurde, minderjährige Jungen sexuell missbraucht zu haben. Wesolowski wurde deswegen offiziell angeklagt.

Erzbischof Józef Wesolowski

Bereits in Santo Domingo wollte man den Erzbischof vor Gericht stellen, weil einige erschütternde Zeugenaussagen ans Licht kamen. Junge Männer berichteten, wie sie von Wesolowski für Sexspiele bezahlt wurden. Einer der Jungen, mit dem er in sexuellen Kontakt stand, leidet unter Epilepsie und benötigte dringend Medikamente. Er wurde für seine Dienstleistungen mit den teuren Medikamenten bezahlt. Auf Wesolowskis Computer wurden außerdem mehr als 100.000 kinderpornografische Dateien entdeckt. Durch den Emailverkehr konnte zudem ermittelt werden, dass er ein Mitglied eines internationalen Pädophilenrings war. Polen wollte den Geistlichen ebenfalls ausliefern lassen, und in seiner Heimat drohten Wesolowski mehr als zehn Jahre Gefängnis. Doch der Vatikan weigerte sich in beiden Fällen, ihn auszuliefern. Die Begründung war, dass das vatikanische Strafrecht keine Auslieferung zulassen würde.

Er war der erste hochrangige Priester, der wegen Kindesmissbrauchs im Vatikan vor Gericht gestellt wurde. Der Erzbischof stand bereits seit 2014 unter Hausarrest. Rom gab dann offizell bekannt, dass Wesolowski aufgrund seines schlechten Gesundheitszustands nicht die Haft antreten könne. Deshalb kam es letztlich auch nie zu einem Prozess. Wesolowski wurde dann im August 2015 tot in seinem Zimmer im Vatikan aufgefunden.

Im Mai 2017 erklärte Papst Franziskus, dass es offizielle Zahlen aus Rom gibt, wonach mindestens 2000 Fälle von klerikalen Missbrauchsfällen vorliegen. Die Dunkelziffer dürfte wesentlich höher liegen. Es kam bisher jedoch niemals zu Verurteilungen, weil die Untersuchungen des Vatikans kaum zu Ergebnissen führten und die Kirchenangehörigen im Vatikanstaat beschützt werden. Diese ganzen Skandale sollen heruntergespielt werden. 2014 gab der Papst zu, dass etwa 2 % der römisch-katholischen Priester Pädophile sind. Wenn ihm das bekannt ist, warum handelt er dann nicht nach seiner erklärten Null-Toleranz-Politik?

Verstörende Aussagen kamen auch von Vater Gino Flaim. Er behauptete, Pädophilie verstehen zu können. Er meint, Pädophilie wird durch Kinder verursacht, die nach Zuneigung suchen. Diese Kinder würde er aus Schulen kennen. Sie suchen Zuneigung, weil sie diese zuhause nicht bekommen würden. Flaim erklärte weiter, dass sich manche Priester nicht beherrschen könnten und Pädophilie für ihn nur eine Sünde sei. Er meint, dass alle Sünden akzeptiert werden sollten. Die Kirche sei eine Gemeinschaft von Sündern, deshalb sei es auch nicht überraschend, daß Jesus wegen dieser Sünden gestorben sei. Zu Ende des Interviews sagte er noch, dass an den meisten Missbrauchsfällen die Kinder selbst schuld wären.

Allem Anschein nach sollen alle diese Vorfälle verharmlost werden, damit die Kirche keine Wiedergutmachungszahlungen an die Opfer von Kindesmissbrauch leisten muss. Fälle in England haben gezeigt, dass es dabei pro Opfer zu Zahlungen zwischen 90.000-624.000 Euro gekommen war. Die Traumatisierungen, die diese Kinder durch den Missbrauch und die anschließenden Gerichtsverhandlungen erlitten, werden mit diesen Strafgeldern nicht wieder gut gemacht. Da verwundert es auch nicht, dass der Vatikan erst im Jahr 2013 ein Gesetz gegen Kinderpornografie erlassen hat. Das Schutzalter im Vatikanstaat ist das niedrigste der Welt. Erwachsene und Kinder dürfen bereits ab einem Alter von 12 Jahren legale sexuelle Beziehungen haben.

Vor einigen Jahren trat der Vatikan-Insider Leo Zagami an die Öffentlichkeit. Zagami behauptet, dem Orden der Illuminati in Rom anzugehören und veröffentlicht seitdem laufend neue Informationen über die geheimen Hintergründe und Vorgänge in Rom und über den Vatikan. Bekannt wurde Zagami durch seine Auftritte bei Alex Jones’ Sender InfoWars in Amerika. Er verfasste auch mehrere Bücher zu diesen Themen. Der Illuminatenorden, in dem Zagami arbeitet, ist christlich orientiert und kämpft für wahre christliche Werte. Deshalb wurde ihm erlaubt, sein Wissen zu veröffentlichen.

Anfang Juli 2017 gab er ein weiteres aufschlussreiches Interview mit InfoWars zu den aktuellen Themen. Leo Zagami berichtet von einem internen Kampf im Vatikan. Die Kardinäle Pell und Coccopalmerio hätten versucht, sich gegenseitig zu schaden, um in der Hierarchie aufzusteigen. Coccopalmerio und Capozzi sind starke Unterstützer von Papst Franziskus. Kardinal Pell soll im Vatikan lange Zeit für die Ermittlungen von Missbrauchsfällen in der katholischen Kirche verantwortlich gewesen sein. Zagami behauptet, Pell hatte die Aufgabe, so wenig Wiedergutmachungszahlungen auszuzahlen wie möglich und viele Missbrauchsfälle zu vertuschen. Wenn alle Missbrauchsfälle publik gemacht worden wären, wäre der Vatikan durch die Klagen buchstäblich in den Bankrott getrieben worden.

Ganz aktuell ist auch das Ende August 2017 erschienene Buch von Daniel Pittet „Pater, ich vergebe Euch! Missbraucht, aber nicht zerbrochen“. Darin schildert der Schweizer Pittet in allen Details, wie er jahrelang von Kapuziner-Priestern misshandelt und vergewaltigt wurde, aber trotzdem die Stärke fand, seinen Peinigern zu vergeben.

Weitere Enthüllungen aus einem ehemaligen katholischen Waisenhaus erschüttert derzeit gerade Schottland. Auf dem Friedhof eines Waisenhauses in Lanarkshire, das bis zum Jahr 1981 von katholischen Nonnen geführt wurde, kam es zu einem grausigen Fund. Viele ehemalige Waisen berichteten davon, dass sie brutal geschlagen, gewürgt und öffentlich von den Angestellten der Institution gedemütigt wurden. Es war bekannt, dass im Laufe der Zeit viele Kinder in diesem Heim gestorben waren, aber es wurde niemals offenbart, wodurch sie gestorben sind. In einem Massengrab wurden von der britischen BBC und der Sunday Post aus Schottland jetzt die Überreste von mindestens 400 Kindern entdeckt.

Den Aufzeichnungen zufolge ist durchschnittlich alle drei Monate ein Kind in diesem Heim verstorben. Die angegebenen Todesursachen waren immer bestimmte Krankheiten wie Tuberkulose und Lungenentzündungen. Ein Drittel der verstorbenen Kinder war unter fünf Jahre alt. Heute erwachsene Waisenkinder erzählen jedoch von anderen Ursachen. Die katholische Kirche wollte es lange verbergen, aber viele dieser Kinder sind durch Unterernährung und Schläge auf den Kopf gestorben. Viele von ihnen wurden auch sexuell missbraucht. Die ehemaligen Betreiber verweigern jede Aussage dazu. Die schottische Regierung untersucht nun 60 weitere solcher Institutionen und Privatschulen. Man ist sich sicher, dass das wahre Ausmaß dieses Horrors in den nächsten Jahren endlich aufgedeckt werden kann.

Die derzeitigen Vorgänge im Vatikan selbst sollen direkt mit der Wahl von Donald Trump zusammenhängen. Trump kündigte bereits an, den pädophilen Sumpf trockenlegen zu wollen. Leo Zagami berichtete Alex Jones auch von den Flüchtlingsschiffen, die in Italien eintreffen. Er sagt, viele Flüchtlingskinder werden sofort von den mächtigen Pädophilenringen verschleppt. Sobald sie die libysche Küste verlassen, werden sie nie mehr gesehen. Andere Flüchtlinge verschwinden, weil sie Opfer von Organräubern werden. In Ägypten soll man bereits hunderte ausgenommene Leichen entdeckt haben. Das löste eine Revolte aus. Europol spricht von mindestens 10.000 vermissten Flüchtlingskindern. Jeweils 5.000 sind in Italien und Deutschland offiziell verschwunden.

Aiman Mazyek, der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, hatte auch darauf hingewiesen, dass Organhändler sich an den verschwundenen Flüchtlingskindern vergriffen haben: „Ich will nicht den Teufel an die Wand malen, aber wir müssen davon ausgehen, dass viele dieser Kinder und Jugendlichen in kriminelle Kreise geraten sind, dass sie zur Prostitution gezwungen werden oder ihnen Organe entnommen wurden.“

Zagami erklärt, dass bei diesen Kinderleichen nicht nur die Organe, sondern auch das Blut fehlt. Die Eliten sollen es seiner Aussage nach dazu benutzen, um sich künstlich jung zu halten und ihr Leben zu verlängern. Weiter berichtet er davon, wie männliche Prostituierte täglich mit Ausweisen des Vatikans dort ein und ausgehen und dazu benutzt werden, Kokain hineinzuschmuggeln. (Ein Weininstitut aus Kalifornien hat außerdem festgestellt, dass der Vatikanstaat den höchsten Pro-Kopf Verbrauch an Wein weltweit vorweisen kann. Die 800-1000 Einwohner trinken im Schnitt 105 Flaschen Wein pro Jahr.)

Im Jahr 2013 erzählte Patrizio Poggi, ein ehemaliger Priester in Rom, der wegen Pädophilie verurteilt wurde, der Polizei genauere Einzelheiten dazu. Die Jungs, die für den Klerus in Rom benötigt werden, werden in Gay-Discos, Saunas und einer Bar namens Twink in der Nähe des Hauptbahnhofs rekrutiert. Zuständig dafür sollen spezielle Beamte der italienischen Polizei sein. Es wurden Transporter mit der Aufschrift „frisches Blut Transport“ benutzt. Mit diesen Fahrzeugen kann man überall Parkgebühren vermeiden und die Jungen schnell und unauffällig in den Vatikan befördern.

Alex Jones stellte dann im Interview mit Leo Zagami die vielsagende Frage, warum keiner der europäischen Führer Kinder hat. Präsident Trump hat Kinder. Jones glaubt, dass die traditionelle Familie zerstört werden soll. Laut Zagami soll Papst Franziskus mit George Soros zusammenarbeiten, um alle diese illegalen Migranten nach Europa zu schleusen. Seinen Aussagen nach arbeiten die Jesuiten im Vatikan eng mit dem Islam und sogar ISIS zusammen. Leo Zagami glaubt zudem, dass viele der Jesuiten nicht wirklich Christen sind, sondern eher den Islam favorisieren. Das soll unter anderem damit zusammenhängen, daß im Islam Kinderehen möglich sind und im Christentum nicht. Papst Franziskus ist selbst ein Jesuit und führt die Befehle seines Ordens und der Propaganda Due (P2) Freimaurerloge aus.

Zagami erläutert weiter, dass es zahlreiche Geheimgesellschaften und Freimaurerlogen gibt, die im Vatikan aktiv sind. Viele dieser Logen sind tatsächlich eher christlich orientiert. Das trifft auch auf die Ritter von Malta zu. Diese Kreise arbeiten eng mit Präsident Trump zusammen. Als Papst Franziskus das herausfand, enthob er den Großmeister des Ordens, Matthew Festing, Anfang 2017 von seinem Posten.

Matthew Festing, der ehemalige Grossmeister des Malteserordens

Leo Zagami behauptet weiter, dass eigentlich Ratzinger immer noch der legitime Papst im Vatikan sei. Er wurde jedoch angeblich von den Jesuiten erpresst, um zurückzutreten, weil er nicht mit Soros und den Rothschilds zusammenarbeiten wollte.

US-Streitkräfte landen Panzer und Ausrüstung in Bremerhaven an

In Bremerhaven werden seit Montag Panzer und andere Militärausrüstung für die US-Streitkräfte mit Unterstützung der Bundeswehr umgeschlagen. Am Sonntag hatte das US-Transportschiff „Resolve“ im Hafen festgemacht. An Bord sind nach Angaben eines Bundeswehrsprechers überwiegend Radfahrzeuge sowie 24 Bradley-Schützenpanzer.

Entladung US-Militärfahrzeuge in Bremerhaven

Material und Ausrüstung gehören zur 2. Brigade der 1. US-Infanteriedivision, die turnusmäßig für neun Monate an der Nato-Ostflanke stationiert wird. Während des Straßentransports von Fahrzeugen und Containern nach Polen und in andere osteuropäische Länder werden Behinderungen im Straßenverkehr nicht ausgeschlossen. (d pa/lni)

Das Presse- und Informationszentrum der Streitkräftebasis vermeldet zudem: Mit Eintreffen des Transportschiffes „Independence II“ Anfang Oktober in Bremerhaven werden nochmals 286 Ladungsstücke zur Komplettierung des militärischen Gerätes erwartet. Obwohl der Großteil des Militärgerätes der US-Streitkräfte, darunter Panzer und Gefechtsfahrzeuge, bereits Mitte September über Danzig nach Polen verschifft wurde, muss durch die zusätzliche Nutzung Bremerhavens als logistische Drehscheibe für den Nachschub in den kommenden Tagen vereinzelt mit Verkehrsbeeinträchtigungen im norddeutschen Raum gerechnet werden.

Die komplette Rückverlegung der abgelösten US-Brigade in die USA soll in den nächsten Wochen über Deutschland als Transitland und die Hafenanlagen Bremerhaven erfolgen.

Die Bundeswehr leistet dabei logistische Unterstützung über die Streitkräftebasis, die im Rahmen des sogenannten „Host Nation Support“ für Hilfeleistungen an verbündete oder befreundete Streitkräfte während ihres Aufenthaltes in Deutschland verantwortlich ist. Über die Infrastruktur und Fähigkeiten der Streitkräftebasis werden Abstellflächen, Lagerkapazitäten und Betriebsstoffe, Unterkunft und Verpflegung, Instandsetzung, Transport und Umschlag, Feldjägerunterstützung (Begleitung/Absicherung bzw. Betrieb eines Verkehrsleitnetzes) sowie die Transportsicherung bereitgestellt.

Die US-Operation „Atlantic Resolve“ zielt darauf ab, dauerhaft Frieden und Stabilität in den osteuropäischen NATO-Ländern zu sichern. Unter Führung der US-Landstreitkräfte in Europa werden seit April 2014 kontinuierlich multinationale Maßnahmen zur Ausbildung und Sicherheitskooperation mit Verbündeten und Partnerstaaten in Osteuropa wie u.a. Estland, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Bulgarien und Ungarn durchgeführt.

FEMA Camps in Deutschland: Die versteckte Wahrheit im bayrischen Garmisch – Partenkirchen

In diesem Beitrag nehme ich ein Thema auf, welches mich sicherlich in eine Ecke drängen wird, und ich weiß dass ich mich mit diesem Beitrag zu den jetztigen Zeitpunkt und derzeitiger Gesetzeslagen auf sehr dünnen Eis bewege. Meine Aussage sind aber für jeden ( noch ) frei zugänglich und können jederzeit nach recherchiert werden.

Ich selbst finde aber zwischen vielen Themen wie die Bundestagswahlen, Ehe für Alle, Rentenanstieg oder auch sensible Themen wie Donald Trump, der türkische Präsident Erdogan, soziale Ungleichheit, Flüchtlingsströme, das Netzwerkdurchsetzungsgesetz welches den Staatstrojaner beinhaltet und den amerikanischen Armee sowie deren Stützpunkt in Rammstein, dass die folgenden besprochenen Ereignisse und Gesetze zu den wichtigsten Themen überhaupt gehören.

Gerade wenn man betrachtet welche Maßnahmen die Bundesregierung allein für den G20 Gipfel 2017 in Hamburg ergreift. Eine ganze Großstadt ist im Ausnahmezustand. Circa 25.000 Einsatzkräfte und das nicht nur aus Deutschland, selbst Polizisten aus dem Ausland sind im Einsatz. Darunter mindestens 15.000 Polizisten sowie knapp 4000 Bundespolizisten, 140 Diensthunde, 110 Polizeipferde samt Reiter, 3000 Einsatzfahrzeuge, elf Helikopter, aber auch ein eigenes Conainergefängnis mit Rechtsanwälte und Richter die an Ort und Stelle um das Strafmaß entscheiden sollen. Ganze 400 Plätze sind geschaffen worden für eventuelle Festnahmen in Hamburg.

Es ist eine Tatsache, dass wir immer mehr zu einen Polizeistaat heranwachsen und selbst die EU kündigte schon im Jahr 2013 für jeden offen einsehbar an, die Grundfreiheiten für Bürger einzuschränken und die Überwachung von Kritikern weiter auszubauen, selbst von Umerziehungslagern für Andersdenkende ist die Rede und das aktuelle Netzwerkdurchsetzungsgesetz bestädigt dies zu 100%

Bei meinen Recherchen bin ich aber auf weitere extreme Thematiken gestoßen, die mir voll und ganz meinen Atem stocken ließen und selbst das Regime des 3. Reiches in den Schatten stellen.

Haben Sie schon einmal von der amerikanischen Heimatschutzbehörde Federal Emergency Management Agency, kurz FEMA, gehört?

Die FEMA ist für die innere Sicherheit in den Vereinigten Staaten von Amerika zuständig und hat auch schon bei der verheerendsten Naturkatastrophe in der Geschichte der Vereinigten Staaten ihren Einsatz gehabt und sich von ihrer „besten“ Seite gezeigt. Anstatt den Opfern der Katastrophe von Hurricane Katrina zu helfen, ähnelte ihre Hilfe aber wie ein Probelauf bzw. eine Szene aus dem 3. Reich. Menschen aus betroffenen Gebieten wurden in sogenannte FEMA – Camps einquartiert und unter Menschen herabwürdigenden Bedingungen behandelt. Selbst in Wohnungen und Häuser wurde eingedrungen und die Bewohner wurde mit Gewalt aus Ihren Häusern vertrieben. Wie der Fall Patricia Konie.

Unzählige Firmen und Vereine baten Ihre Unterstützungen z.B. in Form von Hilfspaketen mit Wasser und anderen Gütern an, doch meist wurden Sie zurückgeschickt. Ja sogar ein Flugzeug aus Deutschland mit Rettungspaketen wurden abgelehnt, obwohl diese dringend benötigt wurden.

Wahljahr 2017 – Warum man auf keinen Fall wählen sollte

 

Im hiesigen Land (Deutschland genannt) laufen täglich Multimillionen Menschen durch die Gegend, und die meinen dies und glauben das.

So wurde auch stets geglaubt, dass sogenannte „Bundestagswahlen“ tatsächlich Wahlen wären. Tatsächlich handelt es sich lediglich um Scheinwahlen, denn zu wählen gibt ´s da nichts, da alles ein und dasselbe ist.

 

 

Echt alles Nachfolgenazis?

Ja. Erwiesenermaßen alles Nachfolgenazis. Erwiesenermaßen darum, da nach 1956 bisher ausnahmslos jede deutsche Scheinregierung verbotene Nazigesetze angewendet hat, die bis zur Sekunde bekanntermaßen sogar noch immer angewendet werden!

 

 

Um diesbezüglich etwas zu nennen: Einkommensteuergesetz und Gewerbesteuergesetz.

Beide Gesetze stammen aus den 1930er Jahren, also aus der allertiefsten Nazizeit. Beide Gesetze wurden von den Siegermächten, um genauer zu sein, von Dwight D. Eisenhower, nicht nur für ungültig erklärt, sondern deren Anwendung verboten!

Seltsamerweise wurden diese verbotenen Nazigesetze auch weiterhin angewendet und zwar bis zur Sekunde!

 

 

Jede einzelne sogenannte „Regierung“ des hiesigen Landes, nach 1956, hat diese verbotenen Nazigesetze angewendet und keine einzige sogenannte „Opposition“ hat dem jemals widersprochen oder darauf hingewiesen, dass hierzulande noch immer verbotene Nazigesetze angewendet werden!

Ergo: Alles, was da 2017 zur Scheinwahl steht, ist definitiv und eindeutig Nachfolgenazigesindel.

 

 

Sowas scheinwählt man nicht – sowas hat man zutiefst zu verachten und aus dem Verkehr zu ziehen!

Ach… übrigens! Da wird ´s ja mal wieder wie immer auch so einige Leutchen geben, die nicht wahr haben wollen, dass Kanzlerschauspielerin Angela Merkel ein Nachfolgenazi ist, oder überhaupt jemals etwas mit Nazis zu tun gehabt haben könnte.

Diese Leutchen, die das ja alles gar nicht wahr haben wollen, werfen dann doch bitte mal einen Blick auf das nun Folgende:

 

 

Es darf gar keine Wahlen geben

Das sogenannte „Bundesverfassungsgericht“ hat am 25.07.2012 unter diesen Aktenzeichen > BVerfG, 25.07.2012 – 2 BvF 3/11; 2 BvR 2670/11; 2 BvE 9/11 < etwas verkündet.

Demnach steht nunmehr endgültig fest, dass das „Bundeswahlgesetz“ ungültig ist und dass seit dem 07.05.1956 noch nie ein legitimierter Gesetzgeber am Werk war – somit insbesondere alle erlassenen „Gesetze“ und „Verordnungen“ seit 1956 ungültig und nichtig sind.

Da nicht rechtsgültig Gewählte, also Nichtgewählte keine Gesetze erlassen dürfen, bleibt die Situation wie sie war: Nichtig, sowie ungültig und damit illegal!

 

 

Nun wird von Seiten der deutschen politkriminellen Nachfolgenazis befürchtet, dass sich Russland in die Wahlen einmischt und „Hacker“ darauf ansetzt. Allerdings muss man sich fragen, was es bei illegalen Wahlen, die sowieso nichtig sind, zu „hacken“ gibt, außer, dass es einem größeren Leserkreis und Publikum bekannt wird, was hier eigentlich los ist!

Kurzum: Auch die sogenannte „Bundestagswahl“ 2017 ist rechtswidrig und somit schon jetzt ungültig und nichtig!

 

 

Haben Sie sich schon mal gefragt, warum und wie hierzulande scheingewählt wird? Die folgende Illustration beantwortet diese Frage zwar nicht umfassend, aber dennoch gar nicht mal so schlecht:

 

 

Die Menschen des hiesigen Landes leben in einer gewaltigen Illusion, denn hierzulande ist im Grunde nichts so, wie es zu sein scheint, was der bisherige Teil dieses Artikels ja bereits mehr als deutlich bewiesen hat.

Große Teile der  Bevölkerung sind davon überzeugt (denn ´was anderes hat man diesen ja nie mitgeteilt), dass hierzulande alles mit rechten Dingen zuginge…

– dass das hiesige Land ein Sozial- und Rechtsstaat sei…
– dass man ja Steuern zahlen müsse…
– dass es staatliche Finanzämter gebe…
– dass es einen Rundfunkstaatsvertrag geben würde…
– dass man hierzulande rechtsgültig verheiratet sein kann…
– dass es Beamte geben würde…
– dass die Polizei „dein Freund und Helfer“ sei…
– dass Gerichte staatliche Organisationen seien…
– dass Richter anständige Leute wären…
– dass OWIG, ZPO, STPO, GVG usw. gültiges Recht seien…
– dass sogenannte Politiker im Sinne des Volkes handeln würden…
– dass es eine Bundesregierung geben würde…
– dass es befugte Gerichtsvollzieher geben würde…
– dass Rundfunk und Zeitungen faktengerecht informieren würden…
– und dass das ja alles schon immer so wahr.

Oh was für Trugschlüsse, denn nichts von alledem entspricht der Realität.

Tatsächlich, sowie bereits x-fach nachgewiesen, ist das hiesige Land kein Sozialstaat, denn sonst bräuchte es keine über 1000 Tafeln, damit bedürftige Menschen nicht verhungern.

Tatsächlich, sowie bereits x-fach nachgewiesen, ist das hiesige Land noch nicht einmal ein Staat, geschweige denn ein Sozialstaat, sondern bis zur Sekunde besetztes Gebiet.

Sie ahnen es sicher schon. Das hiesige Land ist selbstverständlich auch kein Rechtsstaat, denn hierzulande treten Justizkriminelle und deren Gehilfen das Recht mit Füßen, wo sie nur können. Näheres dazu folgt im späteren Verlauf dieses Artikels.

Man muss im hiesigen Land auch keine Steuern bezahlen, da erwiesen nicht ein einziges gültiges Gesetz existiert, welches das Zahlen von Steuern vorschreibt.

Das Einziehen von Steuern verstößt sogar gegen das Völkerrecht, denn in der HLKO heißt es in Artikel 46: Das Privateigentum darf nicht eingezogen werden.

An wen, glauben Sie, zahlen Sie Steuern? An den Staat? Geht nicht, denn das hiesige Land ist erwiesen kein Staat.

An wen also zahlen Sie Steuern? Hier kommt die Antwort: An Firmen! Und zwar an Firmen, mit welchen Sie nie einen Vertrag geschlossen haben.

„Aber das Finanzamt ist doch keine Firma!“

Doch. Ist es. Jedes sogenannte „Finanzamt“ ist eine Firma – und zwar eine eingetragene Firma. Siehe Bilder:

 

Die deutsche Bevölkerung lebt in einer Illusion....

 

Die deutsche Bevölkerung lebt in einer Illusion..

 

Man nennt diese Läden nur „Finanzamt“, um die Bevölkerung arglistig zu täuschen. Die soll nämlich glauben, dass es sich bei sogenannten „Finanzämtern“ um etwas Staatliches handeln würde. Das ist allerdings erwiesen nicht der Fall.

Tatsächlich handelt es sich um Firmen, in welchen kriminelle Angestellte, ohne auch nur ein einziges hoheitsrechtliches Befugnis zu besitzen, die ganze Bevölkerung belügen und beklauen – und das schon seit über 70 Jahren!

„Warum bezahle ich denn dann Steuern an diese Verbrecherbuden und Verbrecherbanden?!“

Das ist eine sehr gute Frage. Ja warum machen Sie das eigentlich? Hier kommt die Antwort: Weil Sie bisher gar nichts davon wussten – oder „weil das ja schon immer so war“ – oder „weil das ja alle machen“.

Sie sehen: auf ALLE ist absolut kein Verlass. Was alle machen, weil ´s ja schon immer so war, sollte man tunlichst nicht machen, denn dann ist man genauso die oder der Dumme, wie alle.

Was gibt ´s noch nich´? Ach ja! Einen Rundfunkstaatsvertrag gibt ´s nicht. Den kann es schon darum nicht geben, weil das hiesige Land nachgewiesen gar kein Staat ist.

Ergo: Auch sogenannte „Rundfunkgebühren“ zahlen Sie schon seit Jahren für die sprichwörtliche Katz´, denn auch dazu bestand nie eine Verpflichtung.

Das ganz Blöde dabei ist, dass Sie all diese Rundfunkgebühren an eine Firma zahlten, mit welcher Sie nie einen Vertrag geschlossen haben, aus welchem hervorgeht, dass Sie Rundfunkgebühren zu zahlen haben:

 

GEZ-BETRÜGERSCHWEINE

 

„Aber verheiratet bin ich doch wohl!“

Nein. Sind Sie nicht. Zumindest dann nicht, wenn die sogenannte „Trauung“ im hiesigen Land stattfand. Hierzulande kann man nicht rechtsgültig heiraten, denn die Sache ist nämlich die:

Was braucht man denn, wenn man rechtsgültig heiraten will? Richtig! Einen Standesbeamten – und da geht das Problem schon los, denn den gibt ´s hierzulande nämlich nicht.

„Wieso das denn nicht“?

Das liegt schlicht und ergreifend daran, dass es in Deutschland nicht einen einzigen Beamten gibt.

„Na jetzt hört aber auf! Ich bin doch selbst ein Beamter!“

Nein. Sind Sie garantiert nicht, da der Beamtenstatus nachweislich bereits am achten Mai des Jahres 1945 ersatzlos abgeschafft wurde, was man in einer Beurteilung vom 17.12.1953 der Firma „Bundesverfassungsgericht“ selber nachlesen kann.

Aktenzeichen 1 BvR 147/52; Leitsatz Ziff. 2: Alle Beamtenverhältnisse sind am 8. Mai 1945 erloschen.

Wieso „Firma Bundesverfassungsgericht“?“

Ganz einfach! Auch das sogenannte „Bundesverfassungsgericht“ ist lediglich eine lausige Firma, wie jedes andere hiesige „Gericht“ auch.

 

Die deutsche Bevölkerung lebt in einer Illusion.........

 

Die deutsche Bevölkerung lebt in einer Illusion........

 

Die deutsche Bevölkerung lebt in einer Illusion......

 

Übrigens! Die Stadt Hamburg ist auch eine eingetragene Firma, so wie alles im hiesigen Land eingetragene Firmen sind, wovon Sie mal dachten, dass es staatlich sei.

 

Die deutsche Bevölkerung lebt in einer Illusion...

 

„Und warum ist die Polizei nicht mein Freund und Helfer?“

Ganz einfach: Weil es sich bei sogenannten „Polizistinnen“ und „Polizisten“ um nichts anderes, als um Straßenräuber, Diebe und Ganoven handelt, denn auch sogenannte „Polizeibedienstete“ sind keine Beamten, sondern lediglich Firmenangestellte, ohne ein einziges hoheitsrechtliches Befugnis.

„Wie jetzt? Die Polizei ist auch eine Firma?“

Na was denken Sie denn?! Aber ja ist die Polizei eine Firma. Jede einzelne verdammte Bullenbude des hiesigen Landes ist eine lausige, hochkriminelle Firma.

 

Bullenbude

 

„Und warum lasse ich mich dann von denen ´rumschubsen und bezahle Knöllchen?“

Wieder eine sehr gute Frage. Kommen Sie selbst auf die Antwort, oder sollen wir helfen!? 🙂

„Und Gerichte sind auch Firmen und Richter sind gar keine anständigen Leute??“

Sie haben ´s erfasst. Die hiesigen sogenannten „Richter“ sind nichts anderes, als Justizkriminelle.

Die haben nämlich alle gar keine Genehmigung, überhaupt als Richter tätig sein zu dürfen, denn die Sache ist nämlich die:

Militärgesetz Nummer 2, Artikel V. 9:

Niemand darf ohne Genehmigung der Militärregierung als Richter, Staatsanwalt, Notar oder Rechtsanwalt tätig werden.

„Und was ist mit Gerichtsvollziehern? Was dürfen die denn?“

Na gar nix dürfen die. Wie denn auch? Sogenannte „Gerichtsvollzieher“ sind lediglich Angestellte oder selbstständige Freiberufler. Mehr nicht.

Sogenannte Gerichtsvollzieher sind der Logik und den Fakten folgend, keine Beamten – dürfen also absolut gar nichts, außer Sie vielleicht mal feste am Arsch lecken.

Übrigens! Können Sie sich denken, warum Sie in dem, wovon Sie mal dachten, dass es ein Arbeitsamt sei, als Kunde angesprochen werden, als ob Sie in einem Supermarkt wären?

Richtig! Weil ´s ne lausige Firma ist:

 

Die deutsche Bevölkerung lebt in einer Illusion.......

 

„Was ist mit Rundfunk und Zeitungen? Ich dachte immer, dass die mich informieren.“

Da haben Sie leider falsch gedacht, denn Rundfunk und Zeitungen waren noch nie dafür da, um Sie zu informieren, denn dann hätte man Sie wohl schon längst darüber informieren müssen, was wir gerade beweiskräftig mitgeteilt haben.

Aus Rundfunk und Zeitungen erfahren Sie darüber aber komischerweise rein gar nichts, was der Beweis dafür ist, dass Rundfunk und Zeitungen nichts damit zu tun haben, die Bevölkerung faktengerecht zu informieren.

Rundfunk und Zeitungen sind dafür zuständig, die Bevölkerung blöd zu halten, von wichtigen Dingen so weit wie möglich abzulenken, sowie die Menschen zu manipulieren, zu desinformieren und mit Werbung für irgendwelchen Mist vollzumüllen. Mehr nicht.

„Ja und die Politiker und die Bundesregierung? Was stimmt denn mit denen sonst noch so nicht?“

Die sogenannte „Bundesregierung“ ist im Grunde keine. Bei der sogenannten „Bundesregierung“ handelt es sich um Angestellte einer Verwaltung unter US-Administration.

Sogenannte „Politiker“ des hiesigen Landes und die sogenannte „Bundesregierung“ sind, wie oben schon erwiesen mitgeteilt, ein Haufen von Nachfolgenazis.

 

 

Dadurch wissen Sie nun eindeutig, was für ein Schwerverbrechergesindel im Reichstag hockt und „Bundesregierung“ und „Opposition“  spielt.

„Nicht zu fassen! Und was ist mit den ganzen anderen Gesetzen – OWIG, ZPO und so weiter? Jetzt erzählen Sie bloß noch, dass die alle ungültig sind!“

Aber gern. Die sind alle ungültig, denn die Sache ist mal wieder die:

Jedes Gesetz muss einen Geltungsbereich haben, sonst gilt es nicht. Diese wichtige Regel ist ausnahmslos. Das hat sogar die Firma Bundesverwaltungsgericht eindeutig mitgeteilt:

„Jedermann muss, um sein eigenes Verhalten darauf einrichten zu können, in der Lage sein, den räumlichen Geltungsbereich eines Gesetzes ohne weiteres feststellen können.

Ein Gesetz, das hierüber Zweifel aufkommen lässt, ist unbestimmt und deshalb wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig.“

Hier dann gleich mal das Aktenzeichen dieser Aussage: BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147.

Fakt ist, dass die wichtigsten Gesetze keinen Geltungsbereich haben, denn diese wurden gestrichen.

Alle Gesetze die erlassen, geändert oder aufgehoben werden, werden in Bundesgesetzblättern (BGBl) veröffentlicht.

Es gibt 3 Bundesgesetzblätterteile. Teil 1 und 2 werden immer veröffentlicht. Teil 3 kann auf Anfrage (natürlich kostenpflichtig) erworben werden.

Man kann jederzeit auf http://www.bgbl.de im Bürgerzugang online die BGBl’s herunterladen und alles selbst prüfen.

Kommen wir zum Grundgesetz:

Im BGBl Teil 2 Nummer 35 vom 28.09.1990 steht im Artikel 4, das der Artikel 23 aufgehoben wurde. Darin standen unter anderem die Geltungsbereiche des Grundgesetzes.

Vor der Aufhebung sah der Artikel 23 so aus:

Dieses Grundgesetz gilt zunächst im Gebiet der Länder Baden, Bayern, Bremen, Groß-Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern. In anderen Teilen Deutschlands ist es nach deren Beitritt in Kraft zu setzen.

Fakt ist, dass das Grundgesetz mal Geltungsbereiche hatte. Seit Ende September 1990 allerdings nicht mehr.

Damit dürfen nach Artikel 144 keine Mitglieder in den sogenannten „Bundestag“ gesendet werden, der übrigens auch eine Firma ist.

Grundgesetz Art 144:

(1) Dieses Grundgesetz bedarf der Annahme durch die Volksvertretungen in zwei Dritteln der deutschen Länder, in denen es zunächst gelten soll.

(2) Soweit die Anwendung dieses Grundgesetzes in einem der in Artikel 23 aufgeführten Länder oder in einem Teile eines dieser Länder Beschränkungen unterliegt, hat das Land oder der Teil des Landes das Recht, gemäß Artikel 38 Vertreter in den Bundestag und gemäß Artikel 50 Vertreter in den Bundesrat zu entsenden.

„Ja aber wenn das Grundgesetz doch keine Geltungsbereiche mehr hat, dann ist es doch ungültig und dann dürfen demnach auch keine Abgeordnete in den Bundestag entsendet werden!“

Stimmt genau. Sie sind ja ein richtiger Schnellschalter 🙂

Kommen wir nun zur Strafprozessordnung (StPo):

Die Strafprozessordnung ist ebenfalls komplett ungültig, denn im Einführungsgesetz der StPo ist der Paragraf 1

„Die Strafprozeßordnung tritt im ganzen Umfang des Reichs gleichzeitig mit dem Gerichtsverfassungsgesetz in Kraft“

aufgehoben worden (Bundesgesetzblatt Teil 1 Nr. 18, S866ff vom 24.04.2006 Artikel 67).

„Moment mal! Dann darf ja gar kein Strafprozess geführt werden!“

So ist es. Schlaues Kerlchen 🙂

Ohne Strafprozessordnung ist das Führen eines Strafprozesses rechtswidrig, doch was interessieren solche „Fisimatenten“ schon schwerkriminelle Scheinrichter, die keine Genehmigung zur Ausübung der Richtertätigkeit besitzen.

Nun folgt die Zivilprozessordnung (ZPO):

Die Zivilprozessordnung ist ebenfalls komplett ungültig, hier stand genau das Gleiche im EGZPO §1 drin:

„Die Zivilprozessordnung tritt im ganzen Umfang des Reichs gleichzeitig mit dem Gerichtsverfassungsgesetz in Kraft“.

Mit den Bereinigungsgesetzen wurde auch hier im Artikel 49 der Geltungsbereich aufgehoben (Bundesgesetzblatt Teil 1 Nr. 18, S866ff vom 24.04.2006).

„Dann ist ja jede strafrechtliche- wie auch zivilrechtliche Gerichtsverhandlung eine einzige riesengroße Farce!“

Stimmt genau. Der Kandidat erhält 100 Gummipunkte 🙂

Jetzt schauen wir uns noch das Gerichtsverfassungsgesetz (GVG) an:

Das GVG ist ebenfalls ungültig. Es besaß vor dem 25.04.2006 den Paragrafen 1 des Einführungsgesetzes, in welchem folgendes stand:

„Das Gerichtsverfassungsgesetz tritt im ganzen Umfang des Reichs an einem durch Kaiserliche Verordnung mit Zustimmung des Bundesrats festzusetzenden Tage, spätestens am 1. Oktober 1879, gleichzeitig mit der in § 2 des Einführungsgesetzes der Zivilprozessordnung vorgesehenen Gebührenordnung in Kraft“.

Dieser Paragraf des EGGVG wurde aufgehoben (Bundesgesetzblatt Teil 1 Nr. 18, S866ff vom 24.04.2006).

Damit ist das GVG, die ZPO und die StPO ungültig. Das Ordnungswidrigkeitengesetz (OWIG) und noch so einige andere Gesetzeswerke sind übrigens auch mangels Geltungsbereich ungültig. Die Gesetze existieren zwar noch, dürfen aber ohne Geltungsbereich nicht angewendet werden.

Wenn ein ungültiges Gesetz angewendet wird, dann nennt man das übrigens Rechtsbeugung!

„Aber all diese ungültigen Gesetze werden doch laufend angewendet.“

So ist es. Spätestens jetzt muss jeder und jedem klar sein, in was für einem Schwerverbrecherland die deutsche Bevölkerung lebt!!

Einen haben wir noch (nur für Spasss / mit drei „s“):

Der § 15 der GVG wurde ebenfalls aufgehoben (Bundesgesetzblatt Teil 1 Nr.40 vom 20.09.1950).

Und wissen Sie, was da mal drin gestanden hat? 🙂

Das hier stand da mal drin:

GVG § 15: Alle Gerichte sind Staatsgerichte.

Das bedeutet, das ab 1950 alle sogenannten „Gerichtsverhandlungen“, reine, hochkriminelle Privatveranstaltungen sind, für welche es keine Verpflichtung zur Teilnahme gibt.

„Ich bin baff! Aber sowas von!“

Prima. Dann war dieser Artikel mal wieder die Arbeit wert 🙂

Wenn Sie dann mit dem baff sein irgendwann fertig sind, sollten Sie sich mal Gedanken darüber machen, was die Bevölkerung jetzt zu tun hat, denn so wie bisher, darf dieser Betrug ja wohl auf keinen Fall weitergehen.

Schon gar nicht sollte man sich an der sogenannten „Bundestagswahl“ 2017 beteiligen, bei der man (wie schon immer) sowieso keine Wahl hat und wo schon von vornherein alles rechtswidrig, ungültig und nichtig ist.

 

Dieses kleine Gerät verhilft der Cannabis-Industrie zu einem unerwarteten Boom

Dieses kleine Gerät aus Plastik, Glas und Metall ist eine Einweg-Cannabis-Öl-Kartusche. Sie ist in den USA bereits für 30 bis 70 US-Dollar erhältlich, je nach Menge und Art des enthaltenen Öls. Ganz leicht kann die Hülse in der Tasche mit sich getragen werden und sie produziert wenig Rauch beim Konsumieren. Dafür müsst ihr die Kartusche nur in eine günstige, aufladbare E-Zigarette stecken und den Dampf inhalieren.

Es ist dieses kleine Gerät, das den Cannabis-Konsum in den USA stark anwachsen lässt: Den bislang größten Absatz gibt es in Kalifornien — ein Viertel der Marihuana-Verkäufe im Jahr 2016 wurden auf diese Weise gemacht, so der Marihuana-Lieferdienst Eaze:

Eaze data on cannabis vapingDie Daten stammen vom Lieferdienst EazeEaze

Ähnliche Wachstumsraten gebe es allerdings auch außerhalb Kaliforniens. In Staaten wie Colorado, Washington und Oregon, wo Cannabis mittlerweile legal ist, gibt es ebenfalls einen massiv wachsenden Markt für Cannabis-Konzentrate, so die Analysen von BDS.

Cannabis oil growth chartDas sind die Wachstumsraten für 2016BDS Analytics

Dieser sichtbare Trend scheint mit der Bequemlichkeit der Kunden zusammenzuhängen.

Da die Verwendung von „Blüten“ (traditionell Marihuana-Knospen) kompliziert ist, Schmutz hinterlässt und viel Vorbereitung vor dem Konsum benötigt, verwundert es nicht, dass diese bequemere Form sich schnell ausbreitet.

marijuanaKeine Krümel, kein Rollen: Marihuana-Öl ist einfach in der AnwendungSonya Yruel/Drug Policy Alliance

Obwohl Marihuana-Öl an Marktanteilen gewinnt, gilt das nicht nur für diese Produktkategorie. Auch vorgerollte Marihuana-Zigaretten und Lebensmittel mit THC, die einfach gegessen werden können, sind beliebt. Diese können dosiert werden, sodass ihr es nicht übertreibt. Vorgerollte Joints sind so einfach zu benutzen wie eine Zigarette.

Die Öl-Kartuschen sind zudem nicht nur günstig, sondern man kann sie auch leicht überall mit hinnehmen. Das beste daran: vaporisiertes Cannabis-Öl produziert keinen der charakteristischen Gerüche oder Rauch, den man vom traditionellen Konsum von Cannabis kennt.

Cannabis Oil useDas sind die Verkaufszahlen von 2016BDS Analytics

Dieses Wachstum hat zu Millionen von Dollar an Einnahmen geführt. Wenn die Märkte größer werden, könnte das Wachstum in diesem Bereich sogar noch einmal deutlich gesteigert werden. Trotz großer Gewinne für herkömmliche Cannabis-Verkäufe im November 2016, greifen Regulierungen und staatliche Realisierungen erst ab Januar 2018 in manchen US-Bundesstaaten.

 

Da der kommerzielle Verkauf erst beginnt und immer mehr Menschen einen leichten Weg der Nutzung ausprobieren, ist es wahrscheinlich, dass ein weiterer explosiver Anstieg der wegwerfbaren Kartuschen folgen wird.

George Orwells Überwachungsstaat, die nächste Stufe: Die TECHEM Funk Rauchmelder Big Brother Boje(Spionage-Schüssel) der geisteskranken Daten- und Kontrollfreaks

Böses Erwachen: Wird Elektro-Smog im Schlafzimmer und „Big Brother is watching you“ zur Realität im Zuge der Rauchmelder-Pflicht?

Bernd Laquai 10.12.2014

Zur Jahreswende 2014/14 wird so mancher Mieter in Deutschland morgens in seinem Bett aufwachen und erst einmal ängstlich auf den neuen Funk-Rauchmelder mit seinen 3 Mikrofonen starren, den der Vermieter ihm nicht nur im Schlafzimmer direkt über dem Bett sondern auch in den meisten übrigen Zimmern der Mietswohnung installieren lassen hat. Ausgeführt wurde die Installation von einem Energieerfassungs-Dienstleister, wie zum Beispiel die Firma Techem, die ab diesem Zeitpunkt auch die „Überwachung“ und Dokumentation der installierten Rauchwarnmelder übernimmt. Die nicht ganz unerheblichen Kosten für die Miete der extrem teuren Rauchmelder mit Funkgerät und Ultraschall-Umfeldüberwachung sowie der zusätzlichen Service Kosten darf der Vermieter auf die Miete bzw. auf die Betriebskosten für die Wohnung umlegen. Begründet wird die Installation damit, dass ein Rauchmelder überwacht und die Überwachung auch dokumentiert werden muss um so „Rechtssicherheit“ zu schaffen (z.B. in Versicherungsfällen etc.). Mit diesem Argument werden Vermieter und Wohnbaugenossenschaften überzeugt um ein Energie-Erfassungsunternehmen wie Techem mit der regelmäßigen Überprüfung per Funk und der entsprechenden Dokumentation zu beauftragen. Zur Überwachung nach der Installation muss dann das beauftragte Prüfunternehmen die Wohnung nicht mehr betreten, sie bekommt alle gewünschten Daten direkt aus der Wohnung per Funkübertragung in das vorbei fahrende Auto oder auf den Laptop des vor dem Haus vorbeilaufenden Prüfers. So lautet die Werbebotschaft des Energie-Ableseunternehmens.

Bildschirmfoto 2015-07-31 um 08.46.02

Sind nun die in den Schlafzimmern und Wohnungen verteilten Funk-ÜberwachungsRauchmelder (z.B. der Techem Funk-Rauchwarnmelder 2) sinnvolle „Smart Meter“ in einer innovativen Advanced Metering Infrastructure (AMR), welche besonders sicher sind, weil sie stets die korrekte Funktion sicherstellen und den Vermieter von nun an ruhig schlafen lassen? Oder sind es viel mehr übertrieben teure und psychischen Stress auslösende Funkgeräte mit optischen Sensoren und Schallwandlern (Mikrofon und Lautsprecher) welche einem Dienstleistungsunternehmen einen neuen lukrativen Geschäftszweig ermöglichen? Unterstellt diese neue Geschäftsidee nicht auf eine ganz dreiste Weise, dass der Mieter selbst oder alternativ dazu der normale Schornsteinfeger nicht in der Lage ist, die Funktionstüchtigkeit eines einfachen Rauchwarnmelders ohne elektronische „Umfeld“- Sensoren und Funk zu prüfen und die Untersuchung zu dokumentieren? Ist die unnötige Strahlen-Exposition im Schlafzimmer durch die bequeme Funküberprüfung ohne die sonst mühsame Terminabsprache und das unangenehme Betreten fremden Wohnraums zu rechtfertigen oder wird der für die Gesundheit so notwendige Schlaf durch die gepulste Funkerei im 3 Minuten-Takt nicht unnötig gestört? Könnte es sein, dass der Installateur oder der Vormieter den Rauchmelder so manipuliert haben, dass dieser neben den normalen Rauchmelder-Daten auch heikle Daten funkt, z.B. wann der augenblickliche Mieter gerade nicht zu Hause ist oder ob sich im Schlafzimmer etwas bewegt? Oder kann sich ein kriminell orientierter Hacker sogar Zugang zum Mikrocontroller im Rauchmelder verschaffen, die momentan einprogrammierte Programmierung (Firmware) per Update-Funktion austauschen und damit die für die „Umfeld-Überwachung“ gedachten Mikrofone so umfunktionieren, dass z.B. der Funk-Rauchwarnmelder 2 von Techem zur unauffäligen Abhörwanze wird? Das sind die Fragen, die sich der eine oder andere Mieter zu Recht beim Anblick dieses hässlichen Geräts an der Decke morgens gleich beim Aufwachen stellen wird. Die neuen Funk Rauchmelder könnten so für den einen oder anderen Mieter zur grausamen psychischen Last werden, denn eine angemessene und korrekte Aufklärung wird der Mieter weder beim Vermieter noch in der überlassenen Betriebsanleitung finden. Und ob die angegebene Hotline wirklich über den Sende-Rhythmus, die Sendeleistung oder die Frequenz des von den Mikrofonen verwendeten (Ultra-) Schalls zur Erkennung von Hindernissen im Umfeld Auskunft geben kann, darf bezweifelt werden. Dass die Hotline allerdings, wenn man dort wirklich einen Menschen zu sprechen bekommt, die völlige Unbedenklichkeit attestieren wird, davon kann man ganz sicher ausgehen, denn das steht auch in der Werbebroschüre für den Vermieter. Was diese Fragen anbelangt, wird selbst ein erfahrener und unabhängiger ElektronikFachmann sagen, dass das nicht so einfach zu beantworten ist. Erkennen kann er bei näherer Betrachtung der elektronischen Komponenten z.B. im Funk-Rauchwarnmelder 2 von Techem, dass tatsächlich ein Funksender enthalten ist, der regelmäßig kurze FunkTelegramme aussendet. Dies geschieht beim Funk-Rauchwarnmelder 2 von Techem etwa alle 3 Minuten mit einer Sendeleistung von etwa 10mW auf der Frequenz von 868.95MHz. Erkennen kann der Fachmann auch, dass der Funk-Rauchwarnmelder 2 von Techem drei Schallwandler enthält, die ähnlich wie eine Fledermaus mit Ultraschall das Umfeld absuchen um zu erkennen, ob Gegenstände die freie Luftströmung zum Rauchwarnmelder beeinträchtigen könnten. Solche Ultraschallsensoren arbeiten typischerweise bei 40kHz und geben mehrere 100mW an Schallleistung in Impulsform ab. Dieser Schallaustritt aus dem Schallwandler erfolgt bei dem an der Decke montierten Funk-Rauchwarnmelder 2 von Techem senkrecht nach unten, allerdings sind in der Oberschale des Gehäuses schräg gestellte Schall-Leit-Flächen angebracht, die einen Teil der nach unten gerichteten Hauptkeule des Schallsenders schräg ablenken sollen, um so auch Objekte auf ungefähr der gleichen Höhe oder nur wenig tiefer rund um den Rauchwarnmelder entdecken zu können. Die Reichweite wird vom Installateur an die Raumhöhe angepasst. Diese sogenannten Schallwandler, auch „Utrasonic Transceivers“ genannt (Transceiver = Transmitter + Receiver), enthalten eine dünne Piezokeramik-Scheibe, die sowohl als Lautsprecher wie auch als Mikrofon arbeitet. Bei der Umfeld-Kontrolle wird ein sogenanntes „Echo Ranging“ durchgeführt, das wie bei der Auto-Einparkhilfe misst, wie weit ein Objekt entfernt ist. Dazu wird der Schallwandler zunächst als Lautsprecher aktiviert, der einen kurzen Ultraschall-Schrei loslässt. Trifft er auf ein Objekt, wird ein Teil des Schalls als Echo reflektiert. Gleich darauf wird der Schallwandler als Mikrofon betrieben, welches dann registriert, wann das Echo zurückkommt. Aus der Laufzeit des Schalls wird dann die Entfernung ermittelt. Ein solcher Ultraschall-Schrei wird beim Funk-Rauchwarnmelder 2 von Techem nur in größeren Abständen losgelassen. Man kann sie aber mit einem einfachen Fledermaus-Detektor aus dem Elektronik-Bastelladen leicht hörbar machen. Eine mögliche Gesundheitsgefährdung des Menschen durch den Funkbetrieb und die Anwendung von Ultraschall, ist selbst für Experten schwer zu beurteilen. Natürlich lebt der Mensch von heute in einer Umwelt, die ständig von Rundfunk, Fernsehsignalen und Mobilkommunikation durchsetzt ist. Dazu kommt auch eine natürliche elektromagnetische Strahlung in der Natur, die hauptsächlich aus dem Weltall stammt. Auch die Medizin setzt bei der Diagnose von Erkrankungen elektromagnetische Strahlung und Ultraschall ein. Allerdings war es in der Vergangenheit immer so, dass eine schädigende Wirkung von Strahlung immer erst sehr lange nach dem ersten technischen oder medizinischen Einsatz offenbar wurde. Das zeigte sich am deutlichsten bei der radioaktiven Strahlung. Nach der Entdeckung war man viele Jahre lang fest überzeugt, dass diese geheimnisvolle Strahlung sehr gesundheitsförderlich ist, bis man nach vielen Studien diesen tragischen Trugschluss erkennen musste. Selbst heute gibt es immer noch einige Mediziner, die dem Spruch von Parcelsus folgend: „Die Dosis macht das Gift“, der Meinung sind, dass schwach dosierte radioaktive Strahlung (z.B. in Radon-Bädern) das Immunsystem auch stärken kann. Genauso macht eine einfache Betrachtung bei kugelförmigem Ausbreitungsverhalten von elektromagnetischer Strahlung klar, dass ein Sender im Rauchmelder mit 10mW Sendeleistung in 1m Abstand mehr Energie pro Fläche einstrahlt, als ein Rundfunk-Sender mit 100kW Sendeleistung in 10km Entfernung. Auch ist bekannt, dass Sonnenlicht –ebenfalls eine elektromagnetische Strahlung– zwar für die Gesundheit notwendig ist, dass man sich im Gebirge aber schon entsprechend davor schützen sollte. Im Weltall schließlich, sollte man der Sonne besser nicht zu nahe kommen. Das heißt, dass auch hier Paracelsus‘ Weisheit eine gewisse Richtigkeit zu haben scheint. Was medizinische Anwendungen anbelangt, sollte ein Mediziner sehr wohl zwischen der gesundheitsschädigenden Wirkung einer diagnostisch eingesetzten Strahlung und ihrer nutzbringenden Wirkung abwägen. Das gilt genauso auch für die Anwendung von Ultraschall. Was insbesondere berücksichtigt werden muss, ist die Tatsache, dass dem Schlaf eine besondere erholende Bedeutung für den Organismus zukommt. Wenn also die Strahlenexposition tagsüber eine stresserzeugende Wirkung hat, dann ist es notwendig, dass sich der Organismus im Schlaf davon wieder erholen kann.

Moderne Technik, die ein Unternehmen einsetzt, um das legale, kapitalistischen Ziel der Gewinnmaximierung zu verfolgen, birgt aber auch die Gefahr, dass die Interessen der Endkunden hinsichtlich dem Schutz ihrer Privatsphäre völlig übergangen werden. Hochmoderne Technik kann auch dazu missbraucht werden um in die Privatsphäre einzudringen und dazu beitragen, dass die gewonnene Informationen in krimineller Weise nutzbar gemacht wird. Deswegen sollten technische Systeme im höchstmöglichen Maß dagegen gesichert sein. Das ist beim Funk-Rauchwarnmelder 2 mit Sicherheit nicht der Fall. Betrachtet man den Funk-Rauchwarnmelder 2 von Techem unter diesem Aspekt, wird dem Fachmann sofort klar, dass es einen Schutz des Geräts gegen Manipulation nicht wirklich gibt. Lediglich die Daten könnten für die Funk-Übermittlung mit groben Maßnahmen verschlüsselt sein. Allerdings ist hinreichend bekannt, dass der verwendete FunkKommunikations-Standard (wireless M-Bus) zwar über Möglichkeiten der Datenverschlüsselung verfügt deren Anwendung aber noch lange keine Sicherheit bedeuten. Die größte Gefahr besteht darin, dass die Umfeld-Überwachungsfunktion des Geräts dazu benutzt wird zu erkennen ob sich Personen im Wohnraum aufhalten (Presence Detection). Außerdem könnte der Rauchmelder in einer Weise manipuliert werden, die an der Implementierung des Funk-Kommunikations-Standards mit al den Sicherheitsfunktionen vorbei geht. Die einfachste Form bestünde zum Beispiel darin, dass die Sendeeinheit in der Zeit, in der sie keine „normalen“ Rauchwarnmelder-Daten sendet, andere Daten aus der Wohnung übermittelt. Eine Möglichkeit dazu bietet der Austausch der in einem nicht flüchtigen Speicher (Flash-Memory) einprogrammierten Steuerungssoftware (Firmware) über die dafür vorgesehene Update-Funktion gegen eine manipulierte Variante oder der nachträglichen Einbau von parasitären Hardware-Komponenten, die ebenfalls auf den Sender zugreifen ohne von außen aufzufallen. Dabei könnten zum Beispiel die bereits vorhandenen Ultraschallsensoren als Mikrofone für normale Sprache genutzt werden. Etwas präzisere Aussagen zur Sicherheit sind möglich, wenn man etwas mehr Zeit und Aufwand spendiert und die Elektronik auf der Platine des Techem Funk-Rauchwarnmelder etwas genauer analysiert. Die Elektronik in dem Gerät wurde von Hager Security, welches ein Geschäftsbereich der Hager Group ist, entwickelt. Das kann man dem Aufdruck auf der Unterseite der Elektronik-Platine entnehmen. Zur Hager Security gehört auch die französische Firma Atral Systems, welche sich auf Gebäude-Sicherheitstechnik und Brandmelder spezialisiert hat. Daher ist anzunehmen, dass die Elektronik von diesem SubUnternehmen im Hager Konzern entwickelt wurde. Aus den Hinweisen in der Betriebsanleitung und mit Kenntnissen der speziellen Branche wird schnell klar, dass der Rauchwarnmelder ein Funk-Kommunikationsprotokoll benutzt, welches mit dem Namen „wireless M-Bus“ bezeichnet wird (abgekürzt wM-Bus). Auf der Platine sitzen neben dem eigentlichen fotoelektrischen Sensor zur Erkennung von Rauchgasen auch noch etliche andere Sensoren (Licht, Temperatur), und unter anderem 3 Ultraschallsensoren. Für die Steuerung dieser Sensoren, der Funk-Kommunikation und der übrigen Funktionen sorgt ein Mikrocontroller, der ebenfalls auf der Platine untergebracht ist, der aber vom Gehäuse des Rauchgas-Sensors verdeckt ist und daher schwer zu erkennen ist.

Auf der Oberseite der Platine befindet sich noch eine Photodiode, die erkennen kann ob das Gehäuseoberteil geöffnet ist. Auf der Rückseite der Platine befindet sich eine InfrarotLichtschranke, die erkennen kann, ob der Zapfen der Montageplatte in das Gehäuseunterteil ragt. Will man den Rauchmelder also trotz geöffnetem Oberteil in den normalen Betriebsmodus versetzen, kann man den Rauchmelder zunächst wie bei Renovierungsarbeiten von der Montageplatte abnehmen, damit deaktiviert er die Umfeld- Überwachung, dann öffnet man das Gehäuseoberteil in einem abgedunkelten Raum (das Gehäuse ist sowieso nicht ganz lichtdicht, daher toleriert die Photodiode auch ein gewisses Restlicht), dann muss man die Photodiode mit einem schwarzen Klebeband abdecken und schließlich das Unterteil mit der Platine aber ohne Oberteil wieder auf die Montageplatte drehen. Danach aktiviert der Rauchmelder wieder seine Umfeldüberwachung. Die Tatsache, dass beim Techem Funk Rauchwarnmelder 2 der wM-Bus als Kommunikationsprotokoll für die Funkschnittstelle eingesetzt wird, kommt nicht von ungefähr. Die drahtgebundene Version dieses Kommunikations-Busses wurde ursprünglich als sogenannter „Meter-Bus“ (abgekürzt M-Bus) an der Universität Paderborn in Zusammenarbeit mit der Firma Techem und dem Halbleiterhersteller Texas Instruments entwickelt um Energiemessgeräte (engl. meter) vernetzungsfähig zu machen und die Erfassung der Verbrauchsdaten vieler Messstellen durch Verwendung eines Datensammlers zu vereinfachen. Mit der Verfügbarkeit neuer hochintegrierter Halbleiter und im Zusammenhang mit einer gewissen Liberalisierung in Europa bei der Vergabe neuer genehmigungsfreier Frequenz-Bänder im sub-GHz Bereich (die Bänder für den kurzreichweitigen Jedermann-Funk bzw. der Short Range Device Bänder) war es für die Energieerfassungs-Diestleister attraktiv geworden, die drahtgebundene Kommunikation zwischen „Metering Devices“ (Ablese-Geräte) und den Datensammlern drahtlos zu gestalten. Damit entfiel der Aufwand in den Gebäuden Kabel zu verlegen. Außerdem konnte das Auslesen des Datensammlers nun auch drahtlos im sogenannten „walk-by“ oder „drive-by“ Modus erfolgen. Dabei nimmt ein mobiler Rechner, der vom Service Personal entweder getragen oder in einem Fahrzeug am Gebäude vorbeigefahren wird, Kontakt zum DatenSammler oder zu den Smart Meter auf und übernimmt die gesammelten Daten. Für die Dienstleistung des funkbasierten Auslesens vor Energieverbrauchs-Messgeräten hat Techem bereits ein auf dem wM-Bus basierendes System aufgebaut, das den Namen Funk System Data III trägt. Dieses ist wiederum in das Techem Smart System integriert, in dem etliche Dienstleistungen gemeinsam, die für den Betrieb und die Verwaltung von „Smart Grids“, den intelligenten Versorgungsnetzen, verfügbar gemacht werden. Im Hinblick auf die Chance aus der gesetzlichen Rauchmelderpflicht ein Geschäft zu machen, in dem die vorgeschriebene Überprüfung und Dokumentation unter rechtlichen Aspekten in den Vordergrund gestellt wird, bietet es sich an, dass diese Aufgabe technisch gesehen auch über den wM-Bus gemacht wird und sich damit nahtlos in das bestehende Funk System Data III und das Smart System einfügt. Damit liegt nahe, dass Techem den wM-Bus in das Pflichtenheft für die Hager Security geschrieben hat, als der Entwicklungsauftrag für den Funk-Rauchwarnmelder an einen Unterauftragnehmer vergeben wurde. Schaut man sich auf der Elektronik-Platine des Funk-Rauchwarnmelders 2 um, dann fällt sofort die Sendeantenne auf, die in das Kunststoff-Gehäuse des fotoelektrischen RauchgasSensors integriert ist. Für den wM-Bus ist bei kürzeren Reichweiten das SRD-Frequenzband (short range devices) mit 868MHz und einer Daten-Übertragungsrate von 32,768kbps mit Manchester-Codierung spezifiziert. Dabei werden die beiden Modi S und T unterschieden. Der Modus S wird hauptsächlich bei Messgeräten eingesetzt, die mit einem lokalen Datensammler zusammen arbeiten (Stationary Devices). Diese funken ihre Daten nur einige Male am Tag zum Datensammler. Der T-Modus dagegen ist für Geräte gedacht, die häufig senden (frequent transmission mode), d.h. alle n Sekunden oder n Minuten, wobei der Empfänger auch ein mobiles Gerät sein kann, welches die Daten im walk-by oder drive-by Modus entgegennimmt,. Schließlich wird noch zwischen dem S1 und S2 sowie dem T1 und T2 Modus unterschieden. Hierbei sind S1 und T1 diejenigen Modi in denen das Gerät nur sendet (unidirektionale Kommunikation). Bei S2 und T2 sendet das Gerät zwar regelmäßig Telegramme, aber der Empfänger kann das Gerät in soweit fernsteuern, dass er z.B. weitere Daten anfordert. Dafür muss das Gerät dann aber auch einen Empfänger haben, so dass es die Befehle des (mobilen) Datensammlers auch entgegennehmen kann (bidirektionale Kommunikation). Verfolgt man den Signal Pfad von der Antenne her weiter, dann erkennt man ein AntennenAnpass-Netzwerk aus Chip-Induktivitäten und Kapazitäten, welches von einem IC in einem TSSOP-16 Gehäuse getrieben wird. Der Ausgang, welcher das Anpass-Netzwerk treibt, ist Pin 14 an diesem IC. Nun gibt es nicht allzu viele integrierte Schaltungen im sub-GHz Bereich, die entweder senden (Transmitter) oder senden und empfangen (Transceiver). Daher fällt es nicht allzu schwer, den IC als ein Transmitter IC für den sub-GHz Bereich der Firma Infineon mit der Bezeichnung TDK5110 zu identifizieren. Dass der TDK5110 Tranceiver auf der Platine verbaut wurde, lässt sich auch leicht daran verifizieren, dass der Versorgungsanschluss auf Pin 3 und der Power Down Anschluss auf Pin 1 liegt. Außerdem ist ein passendes Quarz für die Phasenregelschleife (PLL) mit der Frequenz von 6.78MHz auf der Platine vorhanden. Studiert man das Datenblatt des Sende-ICs TDK5110 von Infineon, dann kann man ihm entnehmen, dass die Sendeausgangsleistung mit typisch 10mW (10dBm) und mit maximal 15.8mW (12dBm) an 50ohm spezifiziert ist. Um Strom zu sparen wird der Sender über den Power Down Pin deaktiviert und nur dann aktiviert, wenn auch gesendet werden soll. Dies steuert ein diskreter Transistor oberhalb des IC. Für die physikalische Übertragungsschicht des wM-Bus (physical layer nach dem Standard EN13757-4) welche die Funkübertragung regelt, wird eine Frequenzmodulation mit 50kHz Frequenzumtastung benutzt (Frequency-Shift-Keying, FSK). Dazu enthält der Sende-IC einen integrierten Schalter, mit dem eine Last-Kapazität am Quarz der PLL umgeschaltet wird. Dadurch ändert sich die Schwingfrequenz des Quarzes geringfügig. Da die PLL die Sendefrequenz über einen festen Faktor aus der Quarzfrequenz synthetisiert, folgt diese den Änderungen der umgetasteten Quarz-Schwingfrequenz und erzeugt so eine FSK-Modulation. Das Datensignal für den FSK-Umtastschalter wird vom Prozessor am Pin 7 angeliefert. Gleichzeitig kann am Pin 6 den Sende-Endverstärker (Power Amplifier) an- und abgeschaltet werden und so auch eine Amplitudenumtastung erreicht werden (zweiwertige Amplitudenmodulation). Da diese Eingänge offen zugänglich sind, wäre es kein großer Aufwand das Signal des Transistors, das den Chip vom Prozessor her steuert mit einer zugefügten Elektronik zu überschreiben und zwischen den normal vorgesehenen Sendezeiten über die Modulationseingänge andere Informationen einzuspeisen und zu übertragen.

Bildschirmfoto 2015-07-31 um 08.46.13

Überwacht man das Aktivierungssignal (Power Down) am IC für eine gewisse Zeit erkennt man, dass der Sender alle 190 Sekunden (grob alle 3 Minuten) manchmal für 8 Millisekunden und manchmal für 15 Millisekunden aktiviert wird. Beobachtet man gleichzeitig das Sendesignal am Ausgang des IC, dann kann man grob eine Amplitude von 5.2V mit einer nicht ganz einwandfreien Signalform erkennen. Die Schwingung beginnt etwa 1 Millisekunde nach der Aktivierung über das Power Down SIgnal. Solange braucht die PLL, bis sie sich stabilisiert hat. Auf dem Spektrum Analysator kann man mit einer kleinen Antenne über dem Rauchmelder ein Signal mit einer Mittenfrequenz von 868.95MHz erkennen. Das bestätigt, dass der wM-Bus Sender tatsächlich im T1-Modus (frequent transmission) läuft. Aus der Tatsache, dass der Funk-Rauchwarnmelder 2 nur einen Sender für den wM-Bus enthält, der im T1 Modus arbeitet, lässt sich schließen, dass die Umfeld-Überwachung regelmäßig vom internen Mikrocontroller aktiviert werden muss und das Ergebnis abgespeichert werden muss und bis zu einer erneuten Messung wiederholt übertragen wird. Es ist also nicht so, dass z.B. der walk-by Service von Techem nur bei der Überwachung eine Messung auslöst, dazu müsste der Funk-Rauchwarnmelder 2 nämlich einen Empfänger haben und im T2 Modus betrieben werden.

Bildschirmfoto 2015-07-31 um 08.46.16

Die Umfeld-Überwachung verwendet Ultraschall-Schallwandler mit 10mm Durchmesser, wie sie beispielsweise von der Firma Murata unter dem Typ MA40S5 als Transceiver oder auch von der taiwanesischen Firma Pro-Wave (Teile Nummer 400PT100) erhältlich sind. Auf der Webseite von Pro-Wave ist zu dem entsprechenden Bauteil auch ein ausführliches Anwendungs-Dokument (Applikation Note AP050830) erhältlich, das die Methode des Echo Ranging ausführlich beschreibt. Der Pro-Wave Transceiver wird mit 110dB bei 40KHz spezifiziert. Zum Vergleich: in der Disco hat man 1m vor dem Lautsprecher ebenfalls etwa 110dB und die Schmerzschwelle liegt für hörbaren Schall etwa bei 130dB.

Bildschirmfoto 2015-07-31 um 08.46.19

Bildschirmfoto 2015-07-31 um 08.46.28

Es ist klar, dass dieser hohe Schalldruck und auch die höchste Empfindlichkeit im nachfolgenden Mikrofon-Modus nur in der Nähe der Resonanzfrequenz von 40kHz erreicht werden kann. Das Echo-Verfahren wird also nur bei dieser Frequenz sinnvoll arbeiten. Es ist damit sicher auch möglich festzustellen, wenn sich Menschen in dem Raum bewegen in dem der Rauchwarnmelder installiert wird, wenn die Reichweite über die Raumhöhenkalibrierung entsprechend eingestellt wird. Um nämlich eine entsprechende Fehlfunktion der normalerweise vorgesehenen Umfeld-Überwachung auszuschließen, muss das EchoVerfahren bei der Installation auf die Raumhöhe angepasst werden (Kalibrierung). Eine missbräuchliche Nutzung dieser Funktion ist daher nicht ganz auszuschließen. Genauso kann der Schallwandler auch als normales Mikrofon im hörbaren Bereich arbeiten. Bei diesen Frequenzen ist die Empfindlichkeit sicher nicht maximal, aber aus der Verfügbarkeit anderer Mikrofontypen mit Piezo-Schallwandler in kleinsten Bauformen wird schnell klar, dass sich damit auch Sprache in elektrische Signale umwandeln lässt. Wenn auch nicht die übrige Ansteuerelektronik auf der Platine für die Digitalisierung von Sprachsignalen vorgesehen ist, so ist diese Funktionsweise durch Manipulation mit hinzugefügten Komponenten durchaus möglich. Daher kann nicht ausgeschlossen werden, dass ein äußerlich normal erscheinender Funk-Rauchwarnmelder 2 nach entsprechender Manipulation auch als Abhörwanze mit Funkübertragung verwendet wird.

Bildschirmfoto 2015-07-31 um 08.46.31

Stellt später ein Gericht eine missbräuchliche Nutzung fest, wird es schwer sein im Nachhinein denjenigen zu ermitteln, der die Manipulation vorgenommen hat. Neben den Personen, welche die Installation vorgenommen haben, einem Vormieter und einem Wohnungseigentümer kommen auch Personen im Bereich der Herstellung der Geräte in Frage. Aus der vermeintlichen Rechtssicherheit für den Vermieter kann unter solchen Umständen also durchaus auch ein juristischer Alptraum werden.

Bildschirmfoto 2015-07-31 um 08.46.34

Literatur:

BEDIENUNGSANLEITUNG Techem Funk-Rauchwarnmelder 2

http://www.gewobau-ni.de/wp-content/uploads/2014/08/RWM- 2_Bedienungsanleitung_Auflage_4_25-04-2014-DE.pdf

Datenbatt: Techem Funksystem data III http://www.techem.de/fileadmin/attachments/profiportal.techem.de/de/pdf/funksystem/ Datenblatt_Funksystem_dataIII/84204-Funk_datalll-0112_final_Ansicht.pdf

M-Bus

http://de.wikipedia.org/wiki/M-Bus_%28Feldbus%29

Communication systems for meters and remote reading of meters – Part 4: Wireless meter readout (Radio Meter reading for operation in the 868-870 MHz SRD band)

http://oldfjarrvarme.unc.se/download/1309/fj

Wireless M-Bus Security Whitepaper Black Hat USA 2013

https://media.blackhat.com/us-13/US-13-Brunschwiler-Energy-Fraud-and-OrchestratedBlackouts-Issues-with-Wireless-Metering-Protocols-WP.pdf

Wireless M-Bus Suite and Silabs specific documetation

http://www.silabs.com/Marcom%20Documents/Resources/wireless-m-bus-quick-startguide.pdf

Wireless M-BUS Solutions SPIRIT1 & STM32L

http://www.emcu.it/WirelessMBUS/Wireless_M-BUS_Solutions_and_more.pdf

Infineon Produktseite: ASK/FSK Transmitter 868/433 MHz TDK 5110

http://www.infineon.com/cms/de/product/rf-and-wireless-control/wirelesscontrol/transmitter/TDK5110/productType.html?productType=db3a30441355314b0113624 882770047

APPLICATION NOTE – AP050830 Selection and use of Ultrasonic Ceramic Transducers http://www.prowave.com.tw/pdf/an0508309.pdf

Alles Smart? … Smart Meter, Smart Home, Smart Grid, Smart Energy

http://www.baubiologie-shop.de/site/wp-content/uploads/maes-leseprobe-smart.pdf

Überwachung 2014 – Unser digitales Leben nach Snowden

http://www.fhv.at/media/pdf/aktuell/gestaltung/ueberwachung

FAZ: Neuregelung für Haushalte – Mieter müssen höhere Kosten fürchten

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/neuregelung-mieter-muessen-hoehere-kostenfuerchten-13014744.html

Filme:

Deutschland – Alliierte gültige Gesetze – BRD

Teilweise ausländische Militärstandorte in Deutschland im Jahr 2020

US_military_bases_in_Germany_2017 (2)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kommentar vorweg: Wer das weiß und dennoch wählen geht, ist wahrlich nicht ganz dicht.

Wie kann man eine betrügerische Verwaltung als politische Führung vorgetäuscht, weiterhin mit Steuern und Wahlen unterstützen? Die BRD GMBH hat sich laut folgenden Unterlagen sogar völkerrechtlich strafbar gemacht, da sie vortäuschte eine Regierung eines anerkannten Staates zu sein!!!!

Herr Dr. Schachtschneider, wie sieht es hier mit einer Klage bzw. einer entsprechenden Maßnahme aus, mit der aus der BRD endlich wieder öffentlich zu DEUTSCHLAND als freier völkerrechtlich anerkannter Staat wird.

Ein Volk wird seit 1990 getäuscht, davor wurde ein Friedensvertrag verhindert und diese Meldung habe ich erst heute zufällig gefunden, was mir auch komplett unverständlich ist.

Jede Maus in Deutschland sollte dieses Schriftstück kennen – es ist mehr als brisant – es müsste täglich massenhaft und immer wieder verbreitet werden!!!

Außerdem ist DEUTSCHLAND somit auch automatisch kein EU-Mitgliedsland!!!!!  Leute, mal überlegen – ist das nicht eine richtige Schlussfolgerung daraus? Lediglich die BRD-GMBH kann Mitglied sein!

W A H N S I N N!!!!

Bundesrepublik Deutschland, ist eine irreführende, anscheinend sogar eine rechtswidrige Bezeichnung – da es sich um KEINEN Staat mit dieser Bezeichnung handelt und eine Republik im allgemeinen Verständnis aber IMMER ein völkerrechtlich anerkannter Staat sein müsste!

Jetzt ist mir auch klar, warum Merkel und Co, keinen Hochverrat begehen können, denn sie haben mit Deutschland, bzw. mit einem völkerrechtlich anerkannten Staat überhaupt nichts zu tun!!!!!!!!!!!!!

 

 

gefunden bei: https://deutschewahrheit.wordpress.com/brd-deutsche-ohne-staatsangehorigkeit/

ALLIIERTE GÜLTIGE GESETZE

INFO!!!

——– Original-Nachricht ——–Datum: Tue, 07 Sep 2010 12:54:45 +0200

Von: „Bernd Rainer Prutz“An: twaigel@gsk.de Betreff: Fwd: Aufklärung

——– Original-Nachricht ——–Datum: Sun, 22 Aug 2010 14:07:29 +0200

Von: „Bernd Rainer Prutz“An:info@dr-hankel.de

Betreff: Aufklärung

Sehr geehrter Herr Dr. Waigel,

hier Antworten auf eine Anfragefrage bei den Besatzern in Stuttgart The MITRE Corporation WSEO/US EUCOM.

Anfrage vom 14.März 2010 an The MITRE Corporation WSEO/US EUCOM

Wörtliche und vollständige Wiedergabe des Textes

The MITRE Corporation ESEO/US EUCOM, Patch Barracks Support Office, 70569Stuttgart

Betr.: Ihre Anfrage vom 14. März 2010

Sehr geehrter Herr Pohorelly,

in Beantwortung Ihrer Anfrage hier die von den Alliierten erlassenen Gesetze, die bei der Übernahme dieses Hoheitsgebietes beschlossen und verkündet wurden.

1. Deutschland ist seit Ende des Zweiten Weltkrieges kein souveräner Staat mehr, sondern ein militärisch besetztes Gebiet der alliierten Streitkräfte.

Mit Wirkung vom 12.09.1944 wurde es durch die Hauptsiegermacht USA beschlagnahmt (SHAEF-Gesetz Nr 52, Artikel I § 1)

2. Die Bundesrepublik Deutschland ist und war nie ein Staat, weder de jure noch defacto und zu keinem Zeitpunkt völkerrechtlich anerkannt.

Die Bundesrepublik Deutschland ist ein Verwalter ohne jegliche Befugnisse, seit 1990 eine Finanzverwalter GmbH im Auftrag der alliierten Siegermächte.

3. Aufgrund der Rechtsgrundlage der Interalliierten Kommandantur von Berlin vom 21.Februar 1947 [BK/O] (47) 50, kann niemand in der Bundesrepublik Deutschland und in Berlin EIGENTÜMER von Grund und Boden sein.

4. Aufgrund der Rechtsgrundlage der Interalliierten Kommandantur von Berlin vom 21.Februar 1947 [BK/O] (47) 50, kann jeder der in der so genannten Bundesrepublik Deutschland und Berlin nur über so genannte Notarverträge infolge von Grundbuchämtern ALLENFALLS BESITZER und nicht EIGENTÜMER sein.

5. Im Zusammenhang mit den Anträgen 6 und 7 kann NIEMAND in der so genannten Bundesrepublik Deutschland und Berlin ENTEIGNET werden.

6. Eine Zwangsversteigerung stellt somit im Zusammenhang der Anträge 6,7 und 8 eine illegale Zwangsmaßnahme dar.

7. Die Betroffenen wurden, mangels der gesetzlich erforderlichen Zulassung der Militärregierung (SHAEF-Gesetz Nr. 52, und Nr. 53, [BK/O] (47) 50, von den Verwaltungsbehörden der so genannten Bundesrepublik Deutschland getäuscht.

8. Festzustellen ist, dass bei Enteignungen in Verbindung mit den Anträgen 1-6,die §§ BGB 823- Schadensersatzpflicht- und 839 Amtspflichtverletzung – vorliegt.

Alleine durch Missachtung der SHAEF-Gesetze Nr. 52 und Nr. 53, wurde somit durch Ankauf von Hypotheken-Darlehen ohne unsere Zustimmung ein unrechtmäßiges Geldgeschäft getätigt, da keinerlei vorher erwirkte Lizenz der ALLIIERTEN STREITKRÄFTE vorlag, geschweige denn über den rechtlichen Tatbestand Aufklärung erfolgt wäre.

Es ist niemand rechtlich verpflichtet, irgendwelche Gelder oder Gebühren weiterhin zu zahlen. Zusätzlich verstößt die Bundesrepublik Deutschland als private Finanzverwalter GmbH gegen geltende Anordnungen und Rechte der ALLIIERTEN STREITKRÄFTE von 1947, die nach wie vor Gültigkeit haben und macht sich damit zum Erfüllungsgehilfen betrügerischer Manipulationen. Artikel V.

§ 9. Militärregierungsgesetz Nr. 2.- Deutsche Gerichte niemand darf in der Bundesrepublik Deutschland ohne Genehmigung der Militärregierung als Richter, Staatsanwalt, Notar oder Rechtsanwalt tätig werden!

Die Genehmigung einer solchen Tätigkeit muss vorher- also vor Beginn der Tätigkeit- für jeden Einzelfall in schriftlicher Form eingeholt werden.

Durch US EUCOM Stuttgart, vertreten durch Herrn Lietzau wird ausdrücklich bestätigt, dass alle Militärregierungsgesetze bis zum Abschluss eines Friedensvertrages mit Deutschland als Ganzem in seinen Grenzen vom 31. Dezember 1937 volle Rechtskraft besitzen.

Wenn aber die Anordnungen der Militärregierung nicht körperlich für jeden einzelnen Fall vorliegen, sind alle beteiligten Juristen an jedem bundesdeutschen Gericht nur privat haftende und privat handelnde Personen ohne jegliche Rechtsgrundlage, da die Bundesrepublik Deutschland zu keiner Zeit ein Staat ist oder jemals war.

Richter können demnach Urteile und Beschlüsse in ihrer Position nicht unter schreiben. Aus gleichem Grund wird eine Abschrift vom Original nicht beglaubigt.

Bis 1990 war die Bundesrepublik Deutschland der Verwalter im Auftrag der Alliierten, weil Deutschland als Ganzes besetzt wurde. Der Bundesrepublik Deutschland ist es nicht gestattet sich als DEUTSCHLAND zu bezeichnen!

DEUTSCHLAND ist gemäß alliierten Besatzungsgesetz und der UNO-Festlegung ausschließlich das Deutsche Reich oder Deutschland als Ganzes und keinesfalls die Bundesrepublik Deutschland!

Prof. Dr. Carlo Schmid teilte 1949 dem deutschen Volk mit:“…. es wird kein neuer Staat gegründet, sondern Westdeutschland als provisorisches Konstrukt neu organisiert…“. Eine Firma wie die Bundesrepublik Deutschland GmbH hat keinerlei Hoheitsrechte!

Alle Militärregierungsgesetze z.B. SHAEF- Gesetz Nr. 2, Artikel III,IV und V §§7,8 und 9 besitzen in Deutschland volle Rechtskraft und das Strafgesetzbuch, alle Nebengesetze, Kontrollratsbeschlüsse und das Zonenstrafrecht sind bis zum heutigen Tage voll gültig und in Anwendung.

Besweis: Carl Haymann Verlag Berlin 1948, Lizenznummer 76-G.N. 0-47-316/47.Verlagsarchiv 12 292, Lizenz erteilt unter Nr. 76 Druckgenehmigungsnummer 8958 der Nachrichtenkontrolle der amerikanischen Militärregierung in Deutschland.

Beweisführung: Nach dem Militärregierungsgesetz Nr. 53 wurde der ehemalige Devisenbeschaffer der DDR Dr. Alexander Schalk Golodkowski 1996 verurteilt. Damit ist der Beweis erbracht, dass die Militärregierungsgesetze der Besatzung, also auch die SMAD- Befehle und Shaef-Gesetze von den USA im vollem Umfang angewendet werden.

Angesichts dieser Beweislage zu argumentieren und zu bestreiten, dass diese Gesetze keine Anwendung finden würden, ist arglistige Täuschung bzw. Betrug.

Jedes Mitglied der Alliierten Kommission hat von dieser Rechtlage im vollem Umfang Kenntnis.

Alle Banken, die diese Rechtslage missachten, werden wegen fortlaufenden Verstoßes gegen das SHAEF- Gesetz Nr. 52 und Nr. 53, [BK/O] (47) 50 bestraft und müssen bei der zuständigen ALLIIERTEN Kommandantur angezeigt werden.

Sollte die Bundesrepublik Deutschland- Scheingerichtsbarkeit wagen, im Einklang mit den aktiven Interessen Zwangsversteigerungen durchzuführen, muss gegen das Scheinurteil eine Klage bei der zuständigen ALLIIERTEN KOMMENDATUR und in England auf Schadensersatz sowie auf Beihilfe zum Betrug und der Rechtsbeugung, eingereicht werden.

Im Auftrag der Alliierten Kommandantur Berlin, für Berlin und der Bundesrepublik Deutschland.

Alliiertes Hauptquartier für Baden- Württemberg Landeshauptstadt STUTTGART seitdem 30. Juni 2009 15.

Kommandierender General des US European Command (EUCOM), sowie zusätzlich seit dem 02. Juli 2009 der 16. Supreme Allied Commander Europader (NATO) Interalliierte Kommandantur der Stadt Berlin für Berlin und die Bundesrepublik Deutschland.

Kein Deutscher besitzt Eigentum, Feststellung und gesetzliche Beweislage gemäß[BK/O] (47) 50 vom 21. Februar 1947 (VOBL: F. Groß-Berlin Nr.5, S. 68), zu beachten Punkt 7.

Wörtliche Abschrift der [BK/O](47) 50 vom 21. Ffebruar 1947

Betrifft: Angelegenheiten des unter der Kontrolle der Besatzungsbehördenstehenden Eigentums.

Die Alliierte Kommandantur Berlin ordnet für Berlin und die Bundesrepublik Deutschland wie folgt an:

1) Ohne vorherige schriftlich erteilte Genehmigung der Militärregierung des betreffenden Sektors, in dem sich das Eigentum befindet, darf kein deutsches Gericht die Zuständigkeit beanspruchen oder ausüben in den Fällen, welche das auf Grund des (SHAEF)- Gesetz Nr. 52 der amerikanischen, britischen und französischen Militärregierung oder (SMAD)- Befehls- Nr. 124 des sowjetischen Oberbefehlshabers der Kontrolle unterliegende oder unter der Kontrolle stehende Eigentum bzw. das Kraft Anordnung einer der Besatzungsbehörden eingezogene oder der Konfiszierung unterworfene Eigentum treffen.

2) In Fällen, in denen die Gründe zur Prozessführung vor dem 08. Mai 1945 entstanden sind, wird obige Genehmigung in der Regel nicht erteilt.

3) Jeder Urteilsspruch , der bereits gefällt wurde oder hiernach in einem solchen Prozess gefällt wird, der ohne Bewilligung der Millitärregierung des Sektors, in welchem sich das Eigentum befindet, eingeleitet wurde, ist nichtig und irgendwelche Maßnahmen zur Durchsetzung eines solchen Urteilsspruches ist ungültig.

4) Ohne vorherige schriftliche erfolgte Genehmigung der Militärregierung des Sektors, in dem sich das Eigentum befindet, darf keine Eintragung im Grundbuch stattfinden betreffend Eigentum das der Kontrolle oder Konfiszierung unterliegt, wie dies im § 1 dieser Anordnung bezeichnet ist.

5) Bevor ein zugelassenes deutsches Gericht oder das Grundbuchamt in einerbeweglichen oder unbeweglichen Eigentums angehende Sache handelt oder entscheidet, hat das zugelassene bzw. das zugelassene Grundbuchamt vorher schriftliche Erklärungen von allen am Verfahren interessierten Parteien anzufordern, die in allen Einzelheiten wahrheitsgetreu sein müssen und von den betreffenden Parteien oder deren zugelassenen Rechtsanwälten abzugeben sind, dass Eigentum der Kontrolle oder der Konfiszierung nicht unterliegt, wir im § 1 angeführt ist.

6) Ohne vorherige nachgewiesene schriftlich erteilte Genehmigung der Militärregierung des Sektors, in dem sich das Eigentum befindet, dürfen keine Schritte seitens jedweder natürlicher oder juristischer Personen unternommen werden, um eine Entscheidung eines zugelassenen deutschen Gerichtes oder zugelassenen Grundbuchamtes durchzusetzen oder auszuführen, die der Kontrolle und Konfiszierung unterliegende Eigentums angeht, wie im § 1 angeführt ist.

w3000: Anmerkung – alles bezieht sich auf Personen, nicht aber auf Menschen!!!!

7) Nichtbefolgung dieser Anordnung bzw. Versäumnis, ihre Bestimmungen zu beachten, stellt eine grobe Verletzung eines Befehls der Militärregierung und der Besatzungsbehörden dar und wird demgemäß bestraft.

Im Auftrag der Alliierten Kommandantur für Berlin und der Bundesrepublik Deutschland.

Alliiertes Hauptquartier für Baden- Württemberg Landeshauptstadt STUTTGART seitdem 30. Juni 2009 15. Kommandierender General des US European Command (EUCOM) sowie zusätzlich seit dem 02. Juli 2009 der 16. Supreme Allied Commander Europader (NATO)

gez.: James G. Stavridis.

Bitte lassen Sie von Ihren Mitarbeitern meine Anlagen lesen und die wichtigsten Punkte erläutern.

Zitate: Das endlosen Beschuldigen des deutschen Volkes (durch Gehirnwäsche seit 1945) ist wie das unablässige Schlagen auf einen blinden und gefesselten Körper behinderten!

Den Deutschen hat man durch andauernde falsche Geschichtsdarstellungen alle Argumente zur Verteidigung und Rechtfertigung genommen. So wurden sie geistig gefesselt, verkrüppelt und blind gemacht!

Josef Kofler: Immer doch schreibt der Sieger die Geschichte des Besiegten. Dem Erschlagenen stellt der Schläger die Züge. Aus der Welt geht der Schwächere und zurück bleibt die Lüge. (Bertold Brecht)

Mobilfunk: Ärzte und Wissenschaftler warnen vor Risiken durch 5G

Internationale Wissenschaftler und Ärzte warnen vor den Gesundheitsrisiken durch den Mobilfunkstandard 5G und fordern ein Moratorium. Sie fordern die Überprüfung der Technologie, die Festlegung von neuen, sicheren „Grenzwerten für die maximale Gesamtexposition“ der gesamten kabellosen Kommunikation, sowie den Ausbau der kabelgebundenen digitalen Telekommunikation zu bevorzugen.

Wissenschaftler warnen vor potenziell schweren gesundheitlichen Auswirkungen der 5G-Mobilfunktechnologie: Wir, die mehr als 180 unterzeichnenden Wissenschaftler und Ärzte von 36 Ländern, empfehlen ein Moratorium beim Ausbau der fünften Generation für Telekommunikation, bis potenzielle Risiken für die menschliche Gesundheit und die Umwelt vollständig durch industrieunabhängige Wissenschaftler erforscht wurden.

5G wird die Exposition gegenüber elektro­magne­tischen Feldern im Hochfrequenzbereich (HF-EMF) stark erhöhen, indem es zu GSM, UMTS, LTE, WLAN, usw. hinzukommt, die bereits für die Telekommunikation genutzt werden. Es ist erwiesen, dass HF-EMF für Menschen und die Umwelt schädlich sind.

5G führt zu einer massiven Zunahme der Zwangsexposition durch kabellose Kommunikation.

Die 5G-Technik funktioniert nur über kurze Entfernungen. Durch festes Material werden die Signale nur schlecht übertragen. Viele neuen Antennen werden benötigt, und die vollständige Einführung wird in städtischen Gebieten zu Antennen im Abstand von 10 bis 12 Häusern führen. Daher wird die Zwangsexposition stark erhöht.

Mit „der immer umfangreicheren Nutzung kabelloser Techniken“ kann niemand einer Exposition aus dem Weg gehen. Neben der erhöhten Anzahl von 5G-Basisstationen (selbst innerhalb von Häusern, Läden und Krankenhäusern) werden nämlich laut Schätzungen „10 bis 20 Milliarden Drahtlosanschlüsse“ (von Kühlschränken, Waschmaschinen, Überwachungs­kameras, selbstfahrenden Autos und Bussen, usw.) Teil des Internets der Dinge sein.

All dies zusammen kann zu einer exponentiellen Zunahme der gesamten langfristigen Exposition aller EU-Bürger gegenüber hochfrequenten elektromagnetischen Feldern (HF-EMF) führen (Wie das Smartphone eine ganze Generation zerstört (Video)).

Schädliche Auswirkungen von HF-EMF sind bereits bewiesen

Über 230 Wissenschaftler aus mehr als 40 Ländern haben ihre „ernsthafte Besorgnis“ hinsichtlich der allgegenwärtigen und zunehmenden Exposition gegenüber elektromagnetischen Feldern durch elektrische und kabellose Geräte geäußert, schon vor dem zusätzlichen Ausbau von 5G.

Sie beziehen sich auf die Tatsache, dass „zahlreiche aktuelle wissenschaftliche Veröffentlichungen gezeigt haben, dass sich elektromagnetische Felder auf lebende Organismen auswirken, bereits bei Intensitäten, die weit unterhalb der meisten internationalen und nationalen Grenzwerte liegen“.

 

Zu den Auswirkungen gehören ein erhöhtes Krebsrisiko, Zellstress, eine Zunahme schädlicher freier Radikaler, Genschäden, strukturelle und funktionelle Veränderungen im Fortpflanzungssystem, Lern- und Gedächtnisdefizite, neurologische Störungen sowie negative Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden bei Menschen. Schädigungen betreffen bei weitem nicht nur den Menschen. Es gibt nämlich zunehmende Hinweise auf schädliche Auswirkungen bei Pflanzen und  Tieren.

Nachdem der Appell der Wissenschaftler im Jahr 2015 verfasst wurde, wurden durch zusätzliche Forschung ernsthafte gesundheitliche Risiken durch HF-EMF von kabelloser Technik bestätigt. Die (25-Millionen-US-Dollar teure) Studie des US-amerikanischen National Toxicology Program (NTP), die größte der Welt, zeigt eine statistisch deutliche Zunahme beim Auftreten von Gehirn- und Herzkrebs in Tieren, die elektromagnetischen Feldern unterhalb der ICNIRP-Grenzwerte ausgesetzt waren (ICNIRP, International Commission on Non-Ionizing Radiation Protection = Internationale Kommission zum Schutz vor nicht-ionisierender Strahlung).

Diese Grenzwerte gelten in den meisten Ländern. Diese Ergebnisse untermauern die Ergebnisse in epidemiologischen Studien am Menschen zu hochfrequenter Strahlung und dem Hirntumorrisiko. Eine große Anzahl fachlich überprüfter wissenschaftlicher Berichte zeigen Schädigungen der menschlichen Gesundheit durch elektromagnetische Felder auf.

Die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC), die Krebsforschungsagentur der Weltgesundheitsorganisation (WHO), kam im Jahr 2011 zum Ergebnis, dass elektromagnetische Felder der Frequenzen von 30 KHz bis 300 GHz möglicherweise krebserregend für Menschen sind (Gruppe 2B).

Neue Studien, wie die oben erwähnte Studie des NTP, sowie mehrere epidemiologische Untersuchungen, wie die aktuellsten Studien zur Handynutzung und Hirnkrebsrisiken bestätigen jedoch, dass hochfrequente Strahlung krebserregend für Menschen ist.

Die EUROPAEM EMF Leitlinie 2016 sagt aus, dass „es starke Hinweise gibt, dass eine langfristige Exposition gegenüber bestimmten EMFs ein Risikofaktor bei Krankheiten, wie bestimmten Krebsarten, Alzheimer sowie männlicher Unfruchtbarkeit ist. … Häufige Symptome von EHS (elektromagnetischer Hypersensibilität) sind unter anderem Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen, Depression, fehlende Energie, Erschöpfung und grippeartige Symptome“ (Die bloße Präsenz eines Smartphones reduziert schon die Gehirnkapazität (Videos)).

Ein zunehmender Teil der Bevölkerung Europas ist von Krankheitssymptomen betroffen, die in der wissenschaftlichen Literatur seit vielen Jahren mit der Exposition gegenüber elektromagnetischen Feldern durch kabellose Techniken in Verbindung gebracht wurden. Die internationale Wissenschaftliche Erklärung zu EHS & multipler Chemikaliensensibilität (MCS), Brüssel 2015, sagt Folgendes aus:

„Angesichts unserer aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnis unterstreichen wir, dass alle nationalen  und internationalen Gremien und Organisationen … EHS und MCS als tatsächliche Erkrankungen im medizinischen Sinn anerkennen müssen.   Ihnen kommen die Rolle von Wächterkrankheiten zu. In den kommenden Jahren könnte es zu weitreichenden Problemen bei der öffentlichen Gesundheit kommen. Dies gilt für alle Länder, in denen die auf elektromagnetischen Feldern beruhenden kabellosen Techniken sowie vermarktete chemische Substanzen uneingeschränkt verwendet werden. … Tatenlosigkeit führt zu Kosten für die Gesellschaft und ist keine Option mehr. … Wir erkennen diese schwerwiegende Gefahr für die öffentliche Gesundheit einstimmig an. … Um dieser weltweiten Pandemie in angemessener Weise zu begegnen müssen weitreichende primäre Verhütungsmaßnahmen ergriffen und ihnen Vorrang eingeräumt werden.“

Vorsorgemaßnahmen

Das Vorsorgeprinzip (UNESCO) wurde 2005 von der EU übernommen: „Wenn menschliche Aktivitäten zu moralisch nicht hinnehmbarem Schaden führen können, der wissenschaftlich plausibel, aber unsicher ist, müssen Maßnahmen ergriffen werden, um diesen Schaden zu vermeiden oder zu verringern.“

Die Resolution 1815 (Europarat, 2011): „Alle zumutbaren Maßnahmen (sind zu) ergreifen, um die Exposition gegenüber elektromagnetischen Feldern zu verringern, insbesondere gegenüber hochfrequenten Wellen von Mobiltelefonen und insbesondere die Exposition von Kindern und jungen Menschen, bei denen das Risiko von Gehirntumoren am größten zu sein scheint. … Die Versammlung empfiehlt dringend, dass das ALARA-Prinzip (ALARA; as low as reasonably achievable = so gering, wie vernünftigerweise erreichbar) angewendet wird. Dabei müssen sowohl die sogenannten thermischen Wirkungen als auch die athermischen (nicht-thermischen) oder biologischen Wirkungen elektromagnetischer Emissionen oder Strahlung berücksichtigt werden“. Außerdem müssen (Punkt 8,5) „die Standards und die Qualität der Risikobewertung verbessert werden“.

Der Nürnberger Kodex (1949) gilt für alle Experimente an Menschen. Er umfasst daher den Ausbau von 5G mit neuer, stärkerer Exposition gegenüber HF-EMF. Für sämtliche derartige Versuche gilt: „Der Versuch ist so zu planen und auf Ergebnissen von Tierversuchen und naturkundlichem Wissen über die Krankheit oder das Forschungsproblem aufzubauen, dass die zu erwartenden Ergebnisse die Durchführung des Versuchs rechtfertigen werden. … Kein Versuch darf durchgeführt werden, wenn von vornherein angenommen werden kann, dass er zum Tod oder einem dauernden Schaden führen wird.“ (Nürnberger Kodex, Punkte 3-5). Bereits veröffentlichte wissenschaftliche Studien zeigen, dass „von vornherein angenommen werden kann“, dass es reale Gesundheitsrisiken gibt.

 

Die Europäische Umweltagentur (EUA) warnt vor „Strahlungsrisiken durch Alltagsgeräte“, obwohl die Strahlung  unterhalb der Grenzwerte der WHO/ICNIRP liegt. Die EUA kommt auch zu der Schlussfolgerung:

„Es gibt viele Beispiele, in denen das Vorsorgeprinzip in der Vergangenheit nicht angewendet wurde und wo es zu schweren und oft irreversiblen Schäden bei der Gesundheit und der Umwelt kam. … Schädliche Expositionen können verbreitet sein, bevor es sowohl zu „überzeugenden“ Beweisen von Schäden durch langfristige Exposition kommt, als auch einem biologischen Verständnis  [Mechanismus]  davon, wie dieser Schaden verursacht wird.“

„Sicherheitsrichtlinien“ schützen die Industrie – nicht die Gesundheit

Die aktuellen ICNIRP-„Sicherheitsrichtlinien“ sind veraltet. Sämtliche belegten Schäden, die oben erwähnt werden, treten auf, obwohl sich die Strahlung unterhalb der „Sicherheitsrichtlinien“ der ICNIRP befindet. Deshalb sind neue Sicherheitsstandards erforderlich.

Der Grund für die irreführenden Richtlinien liegt am Interessenkonflikt der ICNIRP-Mitglieder, aufgrund ihrer Beziehungen zu Telekommunikations- oder Stromunternehmen. Dieser untergräbt die Unparteilichkeit, die die Festlegung von öffentlichen Expositionsstandards gegenüber nicht-ionisierender Strahlung leiten sollte. … Um Krebsrisiken zu bewerten, ist es notwendig, Wissenschaftler mit Fachkompetenz in der Medizin, insbesondere der Onkologie, einzubeziehen.“

Die aktuellen Richtlinien der ICNIRP/WHO für elektromagnetische Felder beruhen auf der überholten Hypothese, dass „die kritische Wirkung der Exposition gegenüber HF-EMF,  die für die menschliche Gesundheit und Sicherheit relevant ist, in der Erwärmung des exponierten Gewebes liegt.“ Wissenschaftler haben jedoch bewiesen, dass viele verschiedenen Arten von Krankheiten und Schädigungen verursacht wurden, ohne dass eine Erwärmung stattfindet („nicht-thermische Wirkungen“), bei Strahlungsintensitäten, die weit unterhalb der ICNIRP-Grenzwerte liegen.

Wir legen der EU Folgendes eindringlich nahe:

1) Alle zumutbaren Maßnahmen zu ergreifen, um den Ausbreitung der hochfrequenten elektromagnetischen Felder (HF-EMF) von 5G zu stoppen, bis unabhängige Wissenschaftler sicherstellen können, dass für EU-Bürger 5G und die gesamten Strahlungsintensitäten, die durch HF-EMF (5G zusammen mit GSM, UMTS, LTE und WLAN) nicht schädlich sind, insbesondere für Säuglinge, Kinder und schwangere Frauen sowie für die Umwelt.

2) Zu empfehlen, dass alle EU-Länder, insbesondere ihre Strahlenschutzbehörden, die Resolution 1815 erfüllen und ihre Bürger, einschließlich Lehrern und Ärzten, über Gesundheitsrisiken durch HF-EMF-Strahlung aufklären sowie darüber, wie und warum kabellose Kommunikation zu vermeiden ist, insbesondere in/an/nahe z. B. Zentren für die Tagesbetreuung, Schulen, Wohnungen, Arbeitsplätzen, Krankenhäusern und Altenpflegeeinrichtungen.

3) Sofort, ohne Einflussnahme der Industrie, eine EU-Arbeitsgruppe unabhängiger, tatsächlich unparteiischer Wissenschaftler zu EMF und Gesundheit ohne Interessenkonflikte zu ernennen,[1]um die Gesundheitsrisiken zu bewerten und:

a) Über neue, sichere „Grenzwerte für die maximale Gesamtexposition“ für die gesamte kabellose Kommunikation innerhalb der EU zu entscheiden.

b) Die gesamte und kumulative Exposition, von der EU-Bürger betroffen sind, zu erforschen.

c) Regeln zu verfassen, die innerhalb der EU vorgeschrieben/durchgesetzt werden, die festlegen, wie zu verhindern ist, dass die neuen „Grenzwerte für die maximale Gesamtexposition“ in der EU überschritten. Dies gilt im Hinblick auf alle Arten elektromagnetischer Felder, um die Bürger zu schützen, insbesondere Säuglinge, Kinder und schwangere Frauen.

4) Zu verhindern, dass die Drahtloskommunikations-/Telekommunikationsbranche über ihre Lobbyorganisationen EU-Beamte dazu überredet, Entscheidungen zur weiteren Verbreitung der hochfrequenten Strahlung, einschließlich 5G, in Europa zu treffen.

5) Kabelgebundene digitale Telekommunikation zu bevorzugen und auszubauen.

 Codex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit

Wir erwarten von Ihnen bis spätestens 31. Oktober 2017 eine Antwort an die beiden zuerst erwähnten Unterzeichner zu den Maßnahmen, die Sie treffen werden, um die Einwohner der EU vor hochfrequenten elektromagnetischen Feldern und insbesondere der Strahlung von 5G zu schützen. Dieser Appell und Ihre Reaktion wird öffentlich verfügbar sein (Studie: Smartphones machen Kinder krank und süchtig – „Verblödung“ der Jugend).

[1] Vergleichbare Fehler vermeiden, wie geschehen bei der Ernennung von  die Industrie unterstützende Mitglieder für SCENIHR, durch die EU. Diese erteilten der Telekommunikationsbranche einen Freibrief zur Bestrahlung der EU-Bürger. Der Text wird jetzt von Strahlenschutzbehörden in der EU zitiert.

Hochachtungsvoll unterbreitet

Rainer Nyberg, EdD, Professor Emeritus (Åbo Akademi), Vasa, Finland 

Lennart Hardell, MD, PhD, Professor (assoc) Department of Oncology, Faculty of Medicine and Health, University Hospital, Örebro, Sweden 

_____________

Die Liste der Unterzeichner finden Sie im PDF.

Anzeige

Diese schamlosen Lügen vor der Bundestagswahl könnten IHREN Untergang bedeuten!

ACHTUNG: Wägen Sie sich bloß nicht in Sicherheit.

Diese 11 Bundestagswahl-Lügen bedrohen grade Ihre gesamte Existenz! Selbst Ihre Liebsten, Ihre Freiheit und Ihr Vermögen sind nicht mehr sicher …

>> Erfahren Sie HIER die ganze schockierende Wahrheit und schützen Sie sich!

Literatur:

Tatort Zelle: Wie Elektrosmog-Attacken unseren Organismus bedrohenvon Siegfried Kiontke

Gesund ohne E-Smog: Neue Strategien zum Schutz vor der lautlosen Gefahr von Donna Fisher

Mobilfunk die verkaufte Gesundheit: Von technischer Information zur biologischen Desinformation. Warum Handys krank machen von Hans Ch Scheiner

Warum Ihr Handy nicht Ihr Wecker sein sollte: Effektive Möglichkeiten, sich vor Elektrosmog zu schützen von Ann Louise Gittleman

Videos:

Quellen: PublicDomain/diagnose-funk.org am 20.09.2017

Kein gültiges Wahlrecht? Ist wählen illegal?

Wir hatten hier schon häufiger Diskussionen zum Thema Wahlen. Die Meinungen dazu sind sehr unterschiedlich. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass das Volk gar keine Wahl hat.  Volker Pispers bezeichnete vor Jahren das ganze politische Parteiensystem als „Scheisse in verschiedenen Geschmacksrichtungen“. Ob diese Bezeichnung im Hinblick auf die schmutzigen Geschäfte der illegal gewählten Abgeordneten geschmacklos ist, darf jeder selbst für sich entscheiden.

Das Bundesverfassungsgericht arbeitet Hand in Hand mit den ReGIERungen zusammen. Eine Gewaltenteilung existiert in Deutschland nicht. Laut Bundesverfassungsgericht ist das Wahlrecht verfassungswidrig und somit ungültig.

Wozu also noch eine politische Partei wählen, wenn es gar kein gültiges Bundeswahlgesetz gibt? Womöglich machte ich mich als Wähler mit meiner abgegebenen Stimme noch strafbar. Der gesamte Bundestag nebst seiner Merkel-Regierung ist unverzüglich aufzulösen, da vom höchsten BRD-Gericht als illegal definiert.

Mehr dazu im folgenden Text und im Video darunter.

***********

Das Wahlrecht ist laut Bundesverfassungsgericht verfassungswidrig und damit der Gesetzgeber illegal!!!

von Dr. Kurt Joachim Maass

Damit steht fest, dass seit der Geltung des Bundeswahlgesetzes noch nie „der verfassungsmässige Gesetzgeber“ am Werk war. Was folgt daraus. Anwälte und Betroffene werden jetzt in jedem Verfahren berechtigt einwenden, dem nachkonstitutionelles Recht zugrunde liegt, dass eben dieses Gesetz wegen des verfassungswidrigen Zustandekommens, selbst verfassungswidrig ist. Was aber soll aus dem Karlsruher Spruch folgen. Was folgt daraus für die gegenwärtige „Regierung“, für den gegenwärtigen „Bundestag“. Dieser verfassungswidrig gewählte Bundestag kann sich doch jetzt nicht hinsetzen und als verfassungswidriges BRD-Organ einfach ein neues Wahlgesetz oder irgendein anderes Gesetz beschliessen. Dazu fehlt jegliche Legitimation !!! Der gesamte Bundestag nebst seiner Merkel-Regierung ist unverzüglich aufzulösen, da vom höchsten BRD-Gericht als illegal definiert. Selbst die Argumentation, staatliche Strukturen seien zwischenzeitlich durch handelsrechtliche Strukturen abgelöst, weshalb die Regierung im „Firmenleitungsmodus“ agiere, zieht nicht, denn die entsprechenden Handelsverträge sind aufgrund der
—-
Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt. (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden. (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist. Zitat Ende: Sie haben das Recht zum Widerstand, da hier illegale Instanzen einen Ausverkauf unseres Landes und unserer Rechte mittels ESM bis CETA betreiben. Widerstand ist hier in keinem Fall gleichzusetzen mit Gewalt. Intellektuelle arbeiten mit der Kraft des Intellekts und der Logik, die niemals beugbar ist. Ich bin Pazifist und verabscheue jegliche Gewalt. Ich bin Mensch, friedliebender praktizierender Christ und distanziere mich von jeglichem Gedankengut irgendwelcher ideologisch motivierter Gruppen. Ich glaube an nationale und internationale Gesetze, halte mich buchstabengetreu daran und habe auch Verständnis dafür, wenn ich möglicherweise zur Rechenschaft gezogen werde, falls ich dagegen verstosse, was niemals vorsätzlich geschieht. Ich erwarte von meinem Gegenüber ebenfalls strikte Einhaltung aller auf dieser Welt gültigen Gesetze und lege allerdings genüsslich den Finger in die Wunde unterspülter und trotzdem in Anwendung befindlicher Gesetze. Zitat: Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Art 20a  Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung. Zitat Ende: In der momentanen Situation kann der Staat keine Verantwortung für unsere Kinder übernehmen, auf die sie ein grundgesetzliches Recht haben. Zitat: Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Art 21  (1) Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit. Ihre Gründung ist frei. Ihre innere Ordnung muß demokratischen Grundsätzen entsprechen. Sie müssen über die Herkunft und Verwendung ihrer Mittel sowie über ihr Vermögen öffentlich Rechenschaft geben. (2) Parteien, die nach ihren Zielen oder nach dem Verhalten ihrer Anhänger darauf ausgehen, die freiheitliche demokratische Grundordnung zu beeinträchtigen oder zu beseitigen oder den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu gefährden, sind verfassungswidrig. Über die Frage der Verfassungswidrigkeit entscheidet das Bundesverfassungsgericht. (3) Das Nähere regeln Bundesgesetze. Zitat Ende: Bezüglich Art. 21 GG hat das Bundesverfassungsgericht am 25.07.2012 abschliessend beschieden. Es ist die Zeit gekommen, dem Art. 146 GG, der die Schaffung einer neuen Verfassung durch das deutsche Volk vorschreibt für den dann zu konstituierenden Staat mit hoheitlicher Machtbefugnis, Geltung zu verschaffen. Hier ist jeder Einzelne gefordert, dem laut Bundesverfassungsgericht illegalen treiben dort ein Ende zu setzen, wo die Möglichkeit besteht. Sie haben hier die Möglichkeit, der Anwendung illegaler Rechtsnormen zu widersprechen und sie wirksam zu verhindern. Sollten Sie sich mit Politik bisher nicht beschäftigt haben, wird es nun höchste Zeit.

https://www.youtube.com/comments?filt…

Kein gültiges Wahlrecht? Ist wählen illegal? Wahlen 2013 2014
https://youtu.be/CHSVSdAfUds